Recherche in Google Scholar

Sie möchten wissenschaftliche Beiträge finden und für Ihre Arbeit nutzen? Dann ist Google Scholar um einiges besser als die reguläre Google Suchmaschine.

Wie bereits erwähnt, ist Google Scholar vor allem auf wissenschaftliche Literatur fixiert. Inhalte wie zum Beispiel:

  • Zeitschriftenartikel
  • Bücher (teilweise auch importiert aus Google Books)
  • technische Berichte
  • Seminararbeiten
  • studentische Abschlussarbeiten (Magister-, Diplom-, Doktorarbeiten)
  • etc.

Es handelt sich meistens um frei zugängliche Publikationen. Google Scholar umfasst vor allem PDF-Formate.

Recherche

Google Scholar ermöglicht eine Volltextsuche in den findbaren Dokumenten.

Die drei Striche links auf der Webseite, führen Sie zur erweiterten Suche. Hier können Sie Ihre Suche genau definieren (alle Wörter, genaue Wortgruppe, irgendeines der Wörter, irgendwo im Artikel oder im Titel). Auch der Zeitraum kann eingegrenzt werden.

Google Scholar durchsucht automatisch auch Bibliothekskataloge. Stellen Sie sicher, dass in den Einstellungen unter Bibliothekslinks die beiden Häkchen bei «Zürcher Fachhochschule» und «Swiss Residents» gesetzt sind, damit Sie im besten Fall den Volltextzugriff auf die lizenzierten E-Books der PH Zürich bekommen, wenn Sie zu einem bestimmten Thema Literatur suchen. Bitte beachten Sie, dass Google Scholar längst nicht alle Medien unseres Katalogs online findet. Dafür ist das Rechercheportal immer noch die bessere Quelle.

Weitere Recherchetipps finden Sie hier. Bezüglich Suchoperatoren, wie boolesche Operatoren, Trunkierungszeichen und Phrasensuche, haben wir Sie schon einmal in einem Blog informiert. Dort finden Sie weitere Verlinkungen.

Vorteile

Es ist nicht zu bestreiten, dass Google Scholar eine grosse Liste von Vorteilen mit sich bringt. Unter anderem wären da:

  • sehr einfache Bedienbarkeit analog zur Google Websuche
  • hohe Suchgeschwindigkeit
  • Durchsuchen von Quellen im Volltext

Nachteile

Für Neulinge auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Recherche wird es schwierig, die Qualität der gefundenen Quellen zu beurteilen. Bemängelt werden auch noch:

  • fehlende intellektuelle Prüfung der Quellen
  • kurze bibliografische Angaben
  • keine Sortier- und unzureichende Filterfunktionen

Nichtsdestotrotz ist Google Scholar eine gute Möglichkeit Literatur für Ihre wissenschaftliche Arbeit zu finden. Probieren Sie es doch mal aus!

 

Foto Nadja BaumgartnerDas Redaktionsteam dankt Nadja Baumgartner ganz herzlich für diesen tollen Artikel! Nadja Baumgartner ist Lernende Fachfrau Information und Dokumentation im 2. Lehrjahr

 

Virtuelles Bücherregal

Neue Funktion in der Bibliothek: Virtuelles Bücherregal – was ist das?

Vielleicht haben Sie die beiden Touchscreens beim Bibliothekseingang und Neuerwerbungsregal schon bemerkt. Diese sind nicht nur zum Anschauen da, sondern auch zum Benutzen! Es ist möglich mit ihnen in unserem gedruckten aber auch elektronischen Buchbestand herumzustöbern.

Wie funktioniert es

Wie schon erwähnt, kann man mit dem virtuellen Bücherregal in unserem Buchbestand browsen und stöbern (inkl. Lehrmittel und Medienpakete).

Diese können Sie mithilfe einer Stichwortsuche finden: Trunkierung, boolesche Operatoren (AND, OR, NOT), sowie auch mit der Phrasensuche. Mithilfe der Phrasensuche werden die eingegebenen Zeichen dann in ihrer genauen Wortfolge gesucht. Anführungszeichen müssen vor und hinter den Begriffen eingefügt werden.

Beispiel: «Sozial aktuell» sucht exakt nach dieser Wortfolge.

Filtern können Sie Ihre Suche innerhalb vier Kategorien, nämlich nach Medium (also E-Book oder gedrucktes Buch), Sprache, Erscheinungsjahr und nach Fachgebiete.

Informationen zum Buch

Bibliographische Angaben, Inhaltsverzeichnisse und Volltextzugriff sowie Standortkarte (Mapongo), finden Sie beim Antippen des Buches, so können Sie es ganz leicht „öffnen“. Mit einem QR-Code können sie direkten Zugriff zum Rechercheportal erlangen.

Ebenfalls in diesem Bereich zu sehen ist der Ausleihstatus des Buches. Aufgelistet werden zuerst alle verfügbaren Exemplare. Zuletzt werden Präsenzexemplare, ausgeliehene und in Bearbeitung stehende Exemplare angezeigt. Um von einem Regal zum anderen zu gelangen, können Sie einfach mit dem Finger über den Bildschirm wischen.

Sie können es gerne ausprobieren und wir freuen uns immer wieder auf Rückmeldungen!

 

Foto Nadja BaumgartnerDas Redaktionsteam dankt Nadja Baumgartner ganz herzlich für diesen tollen Artikel! Nadja Baumgartner ist Lernende Fachfrau Information und Dokumentation im 2. Lehrjahr

Automatische Recherche

Mann von hinten vor WandDas Medienangebot der Bibliothek PHZH wächst stetig. Wäre es da nicht hilfreich, automatisch über interessante Neuerwerbungen informiert zu werden?

Würden Sie sich nicht manchmal wünschen, dass jemand die Recherchearbeit für Sie übernimmt? Dass Sie zu einem bestimmten Themengebiet, an dem Sie gerade arbeiten und forschen, regelmässig über Neuerwerbungen informiert werden? Das Rechercheportal nimmt Ihnen diese Arbeit ab und benachrichtigt Sie über neu erfasste Einträge zu Ihrem Thema.

Suchanfragen speichern

In einem ersten Schritt müssen Sie die Suchanfrage speichern, für die Sie regelmässig über Neuzugänge im Rechercheportal informiert werden möchten. Das funktioniert in drei Schritten:

  1. Im Rechercheportal anmelden
  2. Suche durchführen
  3. Suchanfrage speichern

Rechercheportal Suche speichern

Die Option «Suche speichern» wird erst angezeigt, wenn Sie im Rechercheportal angemeldet sind und eine Suche abgesetzt haben. Die gespeicherten Suchanfragen können Sie über «Mein Konto» und die Registerkarte «Suchanfragen» einsehen.

Benachrichtigung via E-Mail

Beim erstmaligen Speichern einer Suchanfrage werden Sie automatisch gefragt, ob Sie die Anfrage nur speichern oder zusätzlich eine Benachrichtigung via Mail erhalten möchten. Wählen Sie die Option «Speichern & E-Mail-Alert». Die E-Mail-Adresse können Sie bei Bedarf jederzeit ändern.

Rechercheportal Alert einrichten

Sie können auch eine Benachrichtigung für eine bereits zu einem früheren Zeitpunkt gespeicherte Anfrage generieren. Wählen sie bei der gewünschten gespeicherten Suche «Aktualisieren» und legen Sie die Einstellungen nach oben beschriebenem Muster fest.

Rechercheportal Suchanfrage aktualisieren

Trefferliste

Nachdem Sie die Benachrichtigung via E-Mail eingerichtet haben, erhalten Sie in regelmässigen Abständen eine Trefferliste mit Literatur zu Ihrer gespeicherten Suchanfrage. In einer E-Mail werden jeweils mehrere Treffer zusammengefasst.

Trefferliste Mail

Mit dem Anklicken eines Links gelangen Sie direkt in den entsprechenden Eintrag im Rechercheportal. Mit wenigen Klicks können Sie den gewünschten Titel herunterladen.

Weitere hilfreiche Informationen rund um die Nutzung des Rechercheportals finden Sie in der Rechercheportal-Hilfe.

Bilderbücher

BilderbücherFinden Sie das passende Bilderbuch zu einem Thema im reichhaltigen Bestand der Bibliothek PHZH.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kühler. Es ist definitiv wieder einmal Zeit für ein schönes Bilderbuch. Die Bibliothek bietet Ihnen auf dem Stockwerk G Nord eine Auswahl an Bilderbüchern für Kinder und Jugendliche.

Alphabetisch sortiert

Innerhalb einer Bibliothek gibt es verschiedene Möglichkeiten, Medien aufzustellen. Die Bibliothek PHZH benutzt die Aufstellungssystematik der Regensburger Verbundklassifikation (RVK). Nach der RVK befinden sich die Bilderbücher im DX 4060-Bereich auf dem Stockwerk G Nord.

Bibliotheksregale Bestand DX

Bilderbücher werden nicht thematisch unterteilt, wie das bei anderen Fachbereichen üblich ist, da sich Bilderbücher in der Regel nicht eindeutig einem Thema zuordnen lassen. Aus diesem Grund hat sich die Bibliothek für eine alphabetische Aufstellung nach Autorin beziehungsweise Autor entschieden. Sie finden also sämtliche Bilderbücher einer bestimmten Verfasserin oder eines bestimmten Verfassers im Regal beisammen.

Nach Thema gesucht

Die RVK Systematik dient in der Bibliothek lediglich der Aufstellung der Medien und nicht zur thematischen Erschliessung. Zur inhaltlichen Beschreibung verwendet die Bibliothek normierte Schlagworte. Somit können Sie Bilderbücher zu einem bestimmten Thema treffsicher über das Rechercheportal suchen.

  1. Webseite der Bibliothek PHZH aufrufen
  2. Begriff Bilderbuch im Suchschlitz eingeben
  3. Thematischer Suchbegriff eingeben (z.B. Igel)
  4. Suche mit der Eingabetaste starten
  5. Signatur aufschreiben
  6. Buch im Bibliotheksregal holen

Webseite Bibliothek PHZHTipp: Der Buchstabe K in der unten gezeigten Signatur bezieht sich auf den Nachnamen der Autorin (Jacqueline Kauer). Merken Sie sich diesen Buchstaben und orientieren Sie sich an der alphabetischen Regalbeschriftung. Auf diese Weise gelangen Sie rasch zum gewünschten Bilderbuch.

Rechercheportal SignaturBei zu vielen Treffern können Sie Ihre Suche noch präzisieren, indem Sie im Rechercheportal bei der erweiterten Suche im Feld Thema Ihren entsprechenden Suchbegriff eingeben.

Rechercheportal Erweiterte Suche

Gute Quellen, schlechte Quellen

 

 

 

Der Begriff ist alt, das Thema hochaktuell. Wie Fake News erkannt werden können, zeigt dieser Beitrag.

Der Ausdruck Fake News ist keine neue Erscheinung. Bereits im späten 19. Jahrhundert fand der Begriff Verwendung, wie das Sprachlog in seiner Laudatio zum Anglizismus des Jahres 2016 schreibt. Seinen Durchbruch schaffte der Ausdruck allerdings erst im November 2016, im Zusammenhang mit der Suche nach den Ursachen von Donald Trumps Wahlerfolg.

Fake News sehen erkennen meldenOb der Begriff Fake News zu sehr in Verbindung mit dem Wahlkampf des derzeitigen US-Präsidenten steht, wurde an der diesjährigen re:publica in Berlin intensiv diskutiert. Doch das interessiert uns an dieser Stelle weniger. Vielmehr stellt sich hier die Frage, wie Fake News, oder wie das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache definiert: «Manipulation der öffentlichen Meinung», erkannt werden können.

Leitfäden für die Praxis

Fake News nicht mit mirStudierende des Studiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart haben sich mit der Frage befasst, wie der Wahrheitsgehalt von Informationen aus dem Internet überprüft werden kann. Das Resultat ihrer Arbeit sind kurze, knackige Leitfäden, die wertvolle Hilfe bei der Beurteilung von Quellen bieten. Nachfolgend drei ausgewählte Beispiele mit dem Aufruf, diese fleissig anzuwenden und zu teilen.

Qualitätskontrolle auch bei Büchern & Co.

Kriterien, die für Quellen aus dem Internet gelten, sind auch für physische Medien von Bedeutung. Eine inhaltliche Qualitätskontrolle ist bei Büchern und Zeitschriften ebenfalls wichtig. Wie gut, dass Ihnen wissenschaftliche Bibliotheken diese Arbeit abnehmen. Somit können Sie den umfangreichen Bestand der Bibliothek PHZH uneingeschränkt für Ihr Studium oder Ihr Forschungsprojekt nutzen.

Studien finden

Studien

 

 

 

 

 

 

Studienresultate in Ihre Arbeiten einfliessen lassen: Wie Sie aktuelle und relevante Quellen finden, zeigt dieser Beitrag.

Ob Menschen mit grossen Füssen mehr Geld verdienen als solche mit kleinen Füssen, nein, um solche eher absurden Ergebnisse von Studien geht es in diesem Beitrag nicht. Vielmehr steht die Suche nach wissenschaftlich fundierten Resultaten im Zentrum.

Eine Studie ist laut Duden eine wissenschaftliche Untersuchung über eine Einzelfrage. Eine Studie stellt den aktuellen Forschungsstand zu einem Themenbereich dar. Als sogenannte Primärliteratur gibt eine Studie neben dem Ergebnis beispielsweise auch Auskunft über die Stichprobengrösse oder die verwendete Methode der Datenerhebung.

Begriffe, Begriffe, Begriffe

Wie jede gute Recherche steht und fällt die Suche nach Studien mit den dafür verwendeten Begriffen. Folgende alternativen Bezeichnungen können Sie bei der Recherche nach Studien verwenden:

Word_Cloud_Studie
Alternative Begriffe für «Studie»

Quelle für sein Fachgebiet finden

Neben einem guten Vokabular ist die Informationsquelle der zweite wichtige Erfolgsfaktor einer Recherche. Ergebnisse von Studien sind meist in fachbezogenen Datenbanken abgelegt. Nachfolgend eine Liste ausgewählter und von der Bibliothek PH Zürich lizenzierter Datenbanken.

 FachgebietSprache
FIS-Bildungalle Teilbereiche des Bildungswesensmehrheitlich deutschsprachig
ERICErziehungswissenschaftenmehrheitlich englischsprachig
PsyndexPädagogik, Psychologiedeutsch- und englischsprachig
ProQuestu.a. Sozialwissenschaften, Literatur & Sprachemehrheitlich englischsprachig
Teacher Reference CenterErziehung, Pädagogik, Bildungmehrheitlich englischsprachig
WISOu.a. Sozialwissenschaftendeutsch- und englischsprachig

Kombinieren Sie nun bei Ihrer Suche die oben genannten Synonyme für «Studie» mit den relevanten Begriffen ihres Themas. Bei Datenbanken mit mehrheitlich englischsprachigen Inhalten empfiehlt es sich, die Begriffe zu übersetzen.

Das Rechercheportal

Zusätzlich zur Suche in Datenbanken können Sie auch im Rechercheportal nach Studien recherchieren. Auch hier ist die Verwendung und Verknüpfung verschiedener Begriffe hilfreich. Neben der als Standard eingestellten Recherche in «Bücher und mehr» liefert die Suche im Reiter «Artikel und mehr» weitere online verfügbare Quellen. Die nachfolgende Abbildung zeigt exemplarisch das Ergebnis einer solchen Recherche.

Rechercheportal
Beispielrecherche nach Studien im Rechercheportal

Die lizenzierten Angebote können innerhalb des PHZH-Netzes frei genutzt werden. Studierende und Mitarbeitende der PH Zürich haben zudem Zugriff via VPN.

Weitere Quellen

Institutionen, die Forschung betreiben, stellen ihre Ergebnisse oft über institutionseigene Plattformen zur Verfügung. Diese bieten ebenfalls eine gute Quelle für die Suche nach Studien. Nachfolgend einige ausgesuchte Plattformen im Bildungsbereich: