meinUnterricht

Student mit Laptop

meinUnterricht.de bietet über 100‘000 erstellte Unterrichtsmaterialen an. Wie man diese nutzen und wie man sich registrieren kann, zeigt dieser Beitrag.

Haben Sie sich auch schon gefragt, wie Sie ihren Unterricht heute gestalten sollten? Auf meinUnterricht finden Sie über 100.000 Seiten redaktionell erstellter Unterrichtsmaterialien von pädagogischen Fachverlagen wie beispielsweise Friedrich oder Klett. Und das alles mit kostenlosem Zugriff über die Bibliothek!

Wie erfolgt die Registrierung?

Für die Downloadfunktion der Materialien ist eine kostenlose Registrierung im IP-Bereich der PH nötig. Für diese werden die offizielle E-Mail-Adresse der Einrichtung (PHZH) und die private E-Mail verlangt. Danach können Sie die Webseite innerhalb des PH-Netzwerkes oder via VPN benutzen.

Suchmöglichkeiten

Suchen ist nach freier Suche oder nach Fächern eingeschränkt möglich.

Es gibt diverse Einschränkungsmöglichkeiten nach:

  • Fächer/Themen
  • Klasse (1-13)
  • Schulform (Grundschule, Realschule, Gymnasium usw.)
  • Materialumfang (Arbeitsblatt, Prüfungen usw.)
  • Unterrichtsformat
  • Lehr-Lernformate
  • Verlag
  • Medienart
  • Sortieren nach: Aktualität/Relevanz

Über das Rechercheportal kann nicht nach Unterrichtsmaterialien auf der Webseite gesucht werden, dies ist nur direkt auf meinUnterricht.de möglich.

Funktionen

Die Dokumente können markiert werden, um sie später besser zu finden oder in einen Ordner (Kollektion) hinzugefügt werden, der selber erstellt wurde.

Bis zu 100 Downloads pro Monat können getätigt werden, die Sie auch auf dem entsprechenden Gerät speichern können.

Materialien

Es gibt diverse Unterrichtselemente, wie Arbeitsblätter/Lösungen aber auch Zeitungsartikel und es können auch ganze Unterrichtsstunden heruntergeladen werden, sowie Tests/Prüfungen und Unterrichtseinheiten.

Foto Nadja BaumgartnerDas Redaktionsteam dank Nadja Baumgartner ganz herzlich für diesen tollen Artikel! Nadja Baumgartner ist Lernende Fachfrau Information und Dokumentation im 2. Lehrjahr.

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

Nachschlagewerke

Ausschnitt aus DudenWörterbücher, Lexika und Enzyklopädien sind keine Relikte aus Grossmutters Zeiten. Sie kommen heute ganz modern daher: in elektronischer Form.

Soeben ist Dudens 27. völlig neu überarbeitete und erweiterte Auflage «Die deutsche Rechtschreibung» erschienen. Gelb, dick und unhandlich sind Assoziationen, die wir mit diesem «Klassiker» verbinden (natürlich auch sehr nützlich). Das ca. 1,2 kg schwere Buch mit der Signatur GB 1490 W816-1(27) finden Sie im physischen Bestand der Bibliothek PH Zürich (Stockwerk G Süd). Für alle, die einen drohenden Muskelkater vermeiden möchten, bietet die Bibliothek eine grosse Zahl elektronischer Wörterbücher, Lexika und Enzyklopädien in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch.

Optimaler Start in die Recherche

Um die zentralen Begriffe eines Themas zu sammeln, die Fragestellung zu konkretisieren oder sich einen besseren Überblick zu einem Fachgebiet zu verschaffen, sind Wörterbücher, Lexika und Enzyklopädien eine wertvolle Hilfe. Sie bieten in knapper und übersichtlicher Form grundlegende Informationen, um sich mit einem Thema vertraut zu machen, Wortlisten zu erstellen und die weitere Recherche zu planen.

Nachfolgend einige ausgewählte elektronische Nachschlagewerke, die Sie bei Ihrem Studium und der täglichen Arbeit unterstützen. Insbesondere bei Nachschlagewerken bietet sich die Verwendung der elektronischen Version an, da diese Medien i.d.R. nur für eine schnelle Information benötigt werden.

Nutzung

Der Zugriff auf die elektronischen Nachschlagewerke erfolgt über das Rechercheportal oder als direkter Link über die Bibliotheks-Webseite. Alle Besucherinnen und Besucher der Bibliothek können lizenzierte Nachschlagewerke innerhalb des PH-Netzes frei nutzen. Studierende und Mitarbeitende der PH Zürich haben zudem Zugriff via VPN.

Korrekt zitieren

Wie Sie Einträge aus Handbüchern, Fachlexika oder Wörterbüchern in einer wissenschaftlichen Arbeit korrekt zitieren, erklärt die Seite A-Z des Schreibzentrums unter der Rubrik «Nachschlagewerke, Lexika, Wörterbücher».

Wikipedia

Zu guter Letzt darf Wikipedia in einem Beitrag über Enzyklopädien natürlich nicht fehlen. Wenngleich darauf hingewiesen werden muss, dass Wikipedia als zitierbare Quelle im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit nicht verwendet werden kann. Zum einen ist die Autorenschaft anonym, zum anderen die Qualität der einzelnen Inhalte nicht gesichert. Als erste Orientierungshilfe zu einem Themengebiet ist Wikipedia allerdings bestens geeignet.

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

Gute Quellen, schlechte Quellen

 

 

 

Der Begriff ist alt, das Thema hochaktuell. Wie Fake News erkannt werden können, zeigt dieser Beitrag.

Der Ausdruck Fake News ist keine neue Erscheinung. Bereits im späten 19. Jahrhundert fand der Begriff Verwendung, wie das Sprachlog in seiner Laudatio zum Anglizismus des Jahres 2016 schreibt. Seinen Durchbruch schaffte der Ausdruck allerdings erst im November 2016, im Zusammenhang mit der Suche nach den Ursachen von Donald Trumps Wahlerfolg.

Fake News sehen erkennen meldenOb der Begriff Fake News zu sehr in Verbindung mit dem Wahlkampf des derzeitigen US-Präsidenten steht, wurde an der diesjährigen re:publica in Berlin intensiv diskutiert. Doch das interessiert uns an dieser Stelle weniger. Vielmehr stellt sich hier die Frage, wie Fake News, oder wie das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache definiert: «Manipulation der öffentlichen Meinung», erkannt werden können.

Leitfäden für die Praxis

Fake News nicht mit mirStudierende des Studiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart haben sich mit der Frage befasst, wie der Wahrheitsgehalt von Informationen aus dem Internet überprüft werden kann. Das Resultat ihrer Arbeit sind kurze, knackige Leitfäden, die wertvolle Hilfe bei der Beurteilung von Quellen bieten. Nachfolgend drei ausgewählte Beispiele mit dem Aufruf, diese fleissig anzuwenden und zu teilen.

Qualitätskontrolle auch bei Büchern & Co.

Kriterien, die für Quellen aus dem Internet gelten, sind auch für physische Medien von Bedeutung. Eine inhaltliche Qualitätskontrolle ist bei Büchern und Zeitschriften ebenfalls wichtig. Wie gut, dass Ihnen wissenschaftliche Bibliotheken diese Arbeit abnehmen. Somit können Sie den umfangreichen Bestand der Bibliothek PHZH uneingeschränkt für Ihr Studium oder Ihr Forschungsprojekt nutzen.

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

Signaturen in der Bibliothek

Bücher im Regal

Was ist das für eine Systematik? Wieso brauchen Bücher Nummern? Warum ist das alles so kompliziert?

Diese Fragen haben Sie sich vermutlich beim Betrachten der kryptischen Buchstaben und Zahlen auf den Buchrücken auch schon gestellt. Diese «Hieroglyphen» sind aber durchaus nützlich.

Signaturen haben die Funktion, den Standort eines Mediums innerhalb der (sachlichen) Gesamtaufstellung eindeutig festzulegen. Jedes Medium muss deshalb eine individuelle Signatur tragen, die sich von allen anderen Medien unterscheidet. Die Bibliothek PHZH stellt ihre Medien nach der Regensburger Verbundklassifikation (RVK) auf. Diese Aufstellsystematik wurde vor 50 Jahren an der Universität Regensburg für ihre Freihandbestände entwickelt und wird inzwischen von über 140 Bibliotheken und Institutionen im deutschsprachigen Raum angewendet. Die RVK Systematik hat den Anspruch, das ganze komplexe Wissen thematisch aufzuteilen und einzuordnen.

Aufbau der Signatur

Die RVK unterscheidet 33 Haupt-Wissensgebiete (=Hauptgruppen). Jedes dieser Wissensgebiete ist in Untergruppen aufgegliedert, jede Untergruppe wiederum in Feingruppen. Eine Signatur besteht in der Regel aus folgenden Elementen:

Systematischer Teil

  • Hauptgruppe
  • Untergruppe
  • Feingruppe

Individualisierende Elemente

  • Verschlüsselung des Autorennamens
  • Auflagebezeichnung
  • Bandzählung
Bild Signatur
Aufbau einer Signatur nach RVK

Ausnahmen

Ausgenommen vom beschriebenen Ordnungsprinzip der RVK sind Musik-CDs. Sie werden nach einer hauseigenen Systematik aufgestellt. Bei obligatorischen Lehrmitteln des Kantons Zürich wird der RVK-Signatur ein «LEHR» vorangestellt. Zeitschriften haben keine Signaturen. Sie werden alphabetisch nach dem Titel geordnet (zentrale Aufstellung im Stockwerk G der Bibliothek).

Was bringt mir das?

Sie fragen sich jetzt bestimmt, welchen Nutzen Ihnen eine auf den ersten Blick eher schwer nachvollziehbare Systematik bringt. Zum einen stellt die Ordnung nach RVK sicher, dass Sie Medien zu einem bestimmten Fachgebiet resp. Thema gebündelt an einem Ort in der Bibliothek finden. Zum anderen hilft Ihnen die Systematik, Ihr gewünschtes Buch rasch und zielsicher zu finden.

Die Medien innerhalb der Bibliothek PHZH sind in alphabetischer Abfolge nach Haupt- und Untergruppen aufgestellt, wie die nachfolgende Abbildung zeigt. Wichtig: die alphabetische Reihenfolge bezieht sich auf die Signaturen und beispielsweise nicht auf die Namen der Autoren. Welche Signatur welchem Wissensgebiet entspricht, können Sie den Orientierungsplänen und –tafeln in der Bibliothek entnehmen.

Signaturen auf den einzelnen Stockwerken
Alphabetische Aufstellung der Signaturen innerhalb der Bibliothek PHZH

Zusätzlich können Sie im Rechercheportal mit Hilfe von Signaturen suchen, indem Sie diese in den Suchschlitz eingeben. Beispielsweise, um bibliografische Angaben abzurufen, einen Zitiervorschlag zu kopieren oder weitere Medien zu einem bestimmten Fachgebiet zu finden. Signaturen sind somit nicht nur Selbstzweck, sondern bieten Ihnen wertvolle Hilfe bei Ihrer Literaturrecherche.

 

 

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

Studien finden

Studien

 

 

 

 

 

 

Studienresultate in Ihre Arbeiten einfliessen lassen: Wie Sie aktuelle und relevante Quellen finden, zeigt dieser Beitrag.

Ob Menschen mit grossen Füssen mehr Geld verdienen als solche mit kleinen Füssen, nein, um solche eher absurden Ergebnisse von Studien geht es in diesem Beitrag nicht. Vielmehr steht die Suche nach wissenschaftlich fundierten Resultaten im Zentrum.

Eine Studie ist laut Duden eine wissenschaftliche Untersuchung über eine Einzelfrage. Eine Studie stellt den aktuellen Forschungsstand zu einem Themenbereich dar. Als sogenannte Primärliteratur gibt eine Studie neben dem Ergebnis beispielsweise auch Auskunft über die Stichprobengrösse oder die verwendete Methode der Datenerhebung.

Begriffe, Begriffe, Begriffe

Wie jede gute Recherche steht und fällt die Suche nach Studien mit den dafür verwendeten Begriffen. Folgende alternativen Bezeichnungen können Sie bei der Recherche nach Studien verwenden:

Word_Cloud_Studie
Alternative Begriffe für «Studie»

Quelle für sein Fachgebiet finden

Neben einem guten Vokabular ist die Informationsquelle der zweite wichtige Erfolgsfaktor einer Recherche. Ergebnisse von Studien sind meist in fachbezogenen Datenbanken abgelegt. Nachfolgend eine Liste ausgewählter und von der Bibliothek PH Zürich lizenzierter Datenbanken.

 FachgebietSprache
FIS-Bildungalle Teilbereiche des Bildungswesensmehrheitlich deutschsprachig
ERICErziehungswissenschaftenmehrheitlich englischsprachig
PsyndexPädagogik, Psychologiedeutsch- und englischsprachig
ProQuestu.a. Sozialwissenschaften, Literatur & Sprachemehrheitlich englischsprachig
Teacher Reference CenterErziehung, Pädagogik, Bildungmehrheitlich englischsprachig
WISOu.a. Sozialwissenschaftendeutsch- und englischsprachig

Kombinieren Sie nun bei Ihrer Suche die oben genannten Synonyme für «Studie» mit den relevanten Begriffen ihres Themas. Bei Datenbanken mit mehrheitlich englischsprachigen Inhalten empfiehlt es sich, die Begriffe zu übersetzen.

Das Rechercheportal

Zusätzlich zur Suche in Datenbanken können Sie auch im Rechercheportal nach Studien recherchieren. Auch hier ist die Verwendung und Verknüpfung verschiedener Begriffe hilfreich. Neben der als Standard eingestellten Recherche in «Bücher und mehr» liefert die Suche im Reiter «Artikel und mehr» weitere online verfügbare Quellen. Die nachfolgende Abbildung zeigt exemplarisch das Ergebnis einer solchen Recherche.

Rechercheportal
Beispielrecherche nach Studien im Rechercheportal

Die lizenzierten Angebote können innerhalb des PHZH-Netzes frei genutzt werden. Studierende und Mitarbeitende der PH Zürich haben zudem Zugriff via VPN.

Weitere Quellen

Institutionen, die Forschung betreiben, stellen ihre Ergebnisse oft über institutionseigene Plattformen zur Verfügung. Diese bieten ebenfalls eine gute Quelle für die Suche nach Studien. Nachfolgend einige ausgesuchte Plattformen im Bildungsbereich:

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

FWU-Mediathek – Filme für den Unterricht

Alter Fernsehapparat

Sich in der Flut von Filmen im Web zurechtzufinden, ist oft nicht einfach. Die FWU-Mediathek schafft Abhilfe.

«Schauen wir heute wieder einen Film?» Wer erinnert sich nicht an diese hoffnungsvolle Frage zu Beginn einer Unterrichtslektion. Der Einsatz von Filmen/Videos in der Schule ist sehr beliebt, wie eine Studie der Universität Leipzig aus dem Jahr 2015 zeigt. Werden Filme passend eingesetzt, sind sie mehr als eine Belohnung im Schulalltag.

Film ab!

Eine umfangreiche Sammlung von Videos für den kompetenzorientierten Unterricht stellt Ihnen die FWU-Mediathek zur Verfügung. Die Inhalte eignen sich als Lehr- und Lernmittel für die schulische und ausserschulische Bildung, Erziehung und Wissenschaft. Die Unterrichtsfilme werden von Pädagogen erstellt und decken alle Schulfächer und Schulstufen ab.

FWU-Mediathek Startseite
Startseite der FWU-Mediathek

Nützliche Zusatzmaterialien

Die Produktionen enthalten neben einem ca. 20-minütigen «Hauptfilm», zu einem lehrplanrelevanten Thema, vertiefende Filmsequenzen, Arbeitsblätter mit Lösungen, Bildergalerien und interaktive Elemente, wie z.B. Lernspiele. Arbeitsblätter werden in der Regel sowohl im PDF-Format als auch im Word-Format zur Verfügung gestellt. Dadurch können Sie die Zusatzmaterialien auf Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

Zudem enthält jede Produktion Informationen zu den jeweiligen Sachgebieten und Lernzielen sowie eine Empfehlung, für welche Zielgruppe/Schulstufe der Film geeignet ist. Sämtliche Medien sind so aufgebaut, dass sie sich auch für den ungeübten Nutzer leicht erschließen.

Suchen, finden und nutzen

Durchsuchen können Sie die FWU-Mediathek, indem Sie ein Stichwort eingeben oder ein bestimmtes Schulfach aus einer umfangreichen Fächerliste auswählen. Um auf das Video und die bereitgestellten Zusatzmaterialien zugreifen zu können sind einige Klicks nötig. Also nicht gleich verzweifeln, wenn der Film nicht sofort startet. Für den Zugriff auf die Arbeitsblätter müssen Sie teilweise noch auf das entsprechende Icon in der rechten Menuleiste klicken (siehe Bild).

FWU Zusatzmaterialien
Zugriff auf Zusatzmaterialien

Die FWU-Mediathek ist mit allen gängigen Webbrowsern kompatibel, unabhängig vom Betriebssystem und dem verwendeten Gerät. Sie können das Angebot innerhalb des PHZH-Netzes frei nutzen. Studierende und Mitarbeitende der PHZH haben zudem Zugriff auf die FWU-Mediathek via VPN. Möchten Sie das Angebot offline nutzen, finden Sie auf der Webseite der Bibliothek weitere Informationen dazu.

Top-Filme

Abschliessend haben wir für Sie eine kleine Auswahl der beliebtesten Lehrfilme in einer Liste zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Stöbern in der FWU-Mediathek.

  • Islam (Ethik, Fremdsprachen, Interkulturelle Bildung, Religion)
  • Der Verlauf des Zweiten Weltkriegs (Geschichte)
  • Der etwas andere Kontinent / A Slightly Different Continent (Fremdsprachen, Geographie)
  • Tageszeiten und Jahreszeiten (Geographie, Physik)
  • Das Sonnensystem (Geographie, Physik)
  • Wie funktioniert die Wettervorhersage? (Geographie)
Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

biblioPHil – informiert & inspiriert

bibliophil - Definition Duden
Online-Wörterbuch der deutschen Sprache, s.v. bibliophil (Zugriff: 3.4.2017).

biblioPHil – Blog der Bibliothek PHZH

Klar lieben wir Bücher und manche von uns sammeln sie auch. Die Aufgabe einer wissenschaftlichen Bibliothek des 21. Jahrhunderts beschränkt sich jedoch längst nicht mehr auf das blosse Bereitstellen physischer Medien. Die Bibliothek ist Lern-, Arbeits- und Begegnungsort. Zudem stellen digitale Dienstleistungen mittlerweile ein wichtiger Bestandteil im Angebotsportfolio von Bibliotheken dar. Dazu zählt neu auch biblioPHil, der Blog der Bibliothek PHZH.

Bild Bibliothek PHZH Badoux
Die Bibliothek ist Lern-, Arbeits- und Begegnungsort.

biblioPHil – informiert & inspiriert

Das Ziel von biblioPHil ist es, die Benutzenden der Bibliothek PHZH beim Navigieren durch das reichhaltige physische und digitale Medienangebot zu unterstützen. Mehrwerte bestehender Dienstleistungen werden aufgezeigt und mit Anwendungsbeispielen angereichert. Ergänzend zur Webseite der Bibliothek PHZH ist der Blog ein nützliches Werkzeug für die Informationsbeschaffung in Studium und Beruf.

Die Blogbeiträge erscheinen in regelmässigen Abständen und werden thematisch gebündelt. Auf diese Weise entsteht eine wertvolle Wissensbasis, auf die Sie immer wieder zurückgreifen können.

Folgen Sie uns – abonnieren Sie biblioPHil. Und engagieren Sie sich selbst als Bloggerin oder Blogger, indem Sie einzelne Beiträge kommentieren.

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM