#ichbinalle – neue Themenreihe der Bibliothek

Unter dem Schlagwort #ichbinalle startet die Bibliothek der PH Zürich eine Aktionsreihe zum Thema Nachhaltigkeit. Los geht es mit der Ausstellung «Mein Land, dein Land». Ab sofort kann eine kuratierte Auswahl an physischen Medien im Stockwerk G Nord durchstöbert werden. Ergänzt wird das Ganze durch eine virtuelle Ausstellung mit Tipps aus dem E-Bestand – jetzt anschauen und inspirieren lassen!

Kern der Reihe #ichbinalle ist die Agenda 2030 der UNO mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Diese sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden. Alle Staaten sind also gleichermassen aufgefordert, die drängenden Herausforderungen der Welt gemeinsam zu lösen – natürlich auch die Schweiz.

Weshalb das Schlagwort #ichbinalle?

#ichbinalle heisst, aus etwas Kleinem wird etwas Grosses. Eine nachhaltige lokale Bewegung oder Idee verbreitet sich über die sozialen Netzwerke und das Internet rasend schnell, wird flugs global und beeinflusst das politische Weltgeschehen. Wenn ich mich vernetze, wächst mein Einfluss. Gemeinsam stark.

#ichbinalle heisst, Verständnis zu zeigen für Mitmenschen. Ungerechtigkeit, die anderen angetan wird, betrifft auch mich – ich handle also in moralischer Mitverantwortung für den Rest der Welt, die Generationen nach mir. Die Menschheit sitzt im selben Boot, der Einzelne kann sich in einer globalisierten Welt vom Schicksal der anderen nicht abgrenzen.

Geplant sind verschiedene kleine Aktionen zum Thema in und rund um die Bibliothek. Via Blog werden sie gesammelt und bieten so langfristig ein multimediales, interaktives Ressourcenarchiv. Machen Sie mit, kommentieren Sie, geben Sie Feedback!

Was wäre, wenn …

Dass die Nachhaltigkeit in all ihren Variationen die drängendste Aufgabe unserer Zeit ist – darüber besteht kein Zweifel. Die Relevanz der 17 Ziele lässt sich durch provokante, dystopische oder utopische Visionen verdeutlichen.

Was wäre wenn..
Ziel 1: … Jeff Bezos meine Lohnabrechnung im Briefkasten hätte? Und ich seine?

Ziel 2: … morgen 7 Milliarden Menschen bei mir zum Brunch vorbeikommen würden?

Ziel 3: … ich Krebs heilen könnte?

Ziel 4: … ich jemandem Nachhilfe geben würde, der 8000 Kilometer entfernt wohnt?

Ziel 5: … auch Männer Kinder gebären könnten?

Ziel 6: … der Rhein durch alle Länder der Erde fliessen würde?

Ziel 7: … sich kein Land bereit erklären würde, radioaktiven Abfall zu lagern?

Ziel 8: … ich den gleichen Arbeitsvertrag hätte wie ein Arbeitskollege in Bangladesch? Oder gar keinen?

Ziel 9: … alle Forschungspublikationen gratis zugänglich wären?

Ziel 10: … morgen in der Schweiz Krieg ausbricht und wir in ein anderes Land flüchten müssten?

Ziel 11: …. die Benutzung des öffentlichen Stadtverkehrs gratis wäre?

Ziel 12: … Coca-Cola nur noch in recyclebaren Glasflaschen verkauft würde?

Ziel 13: … Autobahnen nur noch für Velos geöffnet wären?

Ziel 14: … Delfine sprechen könnten?

Ziel 15: … Kühe sprechen könnten?

Ziel 16: … vor dem Gesetz alle Menschen gleich wären?

Ziel 17: … ich die Politik an jedem x-beliebigen Ort der Welt beeinflussen könnte, ohne selbst Politikerin zu werden?

Mein Land, dein Land

Los geht es mit einer physischen und virtuellen Ausstellung: «Mein Land, dein Land». Bücher, Filme, Unterrichtsideen, Zeitungsartikel, E-Books und Arbeitsblätter.

Wem gehört die Natur – uns Menschen, den Tieren, niemandem? Sind wir nur störende Eindringlinge, unliebsame Herrscher oder doch Partner, notwendige Regulatoren, am Ende wichtige Schutzmacht? Wie spiegelt sich unser Umgang mit der Natur in Popkultur, Tourismus und – natürlich – Bildung wider? Ziel 15 der UNO Agenda 2030 beschäftigt sich mit Landökosystemen. Es geht unter anderem um den Verlust von Waldflächen, die Wüstenbildung, bedrohte Artenvielfalt und Wilderei, Störung von Bergfauna und -flora sowie den Eingriff in natürliche Lebensräume.

Die Ausstellung zeigt spannende Debattenbeiträge aus dem Bibliotheksbestand zum Thema.

Die Bibliothek wünscht viel Spass.