FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #1

0

Häufig gestellte Frage:Chönd Si mir schnäll hälfe? Ich muess i zwei Stunde abgee.

FAQ

Unsere Antwort: Kommt drauf an. Wenn irgendwie möglich, helfen wir schnell und unkompliziert. Wer mit einem kleineren Anliegen direkt zu uns in die Sprechstunde kommt, erhält sogleich eine kompetente und freundliche Schreibberatung. Aber wir können nicht zaubern. Wer uns am Silvesterabend seine 80-seitige Masterarbeit mailt, muss sich wahrscheinlich etwas mehr als zwei Stunden gedulden.

Einfach anfangen

0

«Es gibt keine menschliche Aktivität, für die sich so leicht Ausreden finden lassen, um sich vor dem Anfangen zu drücken, wie das Schreiben – der Schreibtisch ist zu gross, der Schreibtisch ist zu klein, es ist zu laut, es ist zu ruhig, es ist zu heiss oder zu kalt, zu früh oder zu spät. Im Laufe der Jahre hatte ich gelernt, sie alle zu ignorieren und einfach anzufangen.»
Richard Harris, Ghost (deutsch von Wolfgang Müller)

Richard Harrs‘ Roman The Ghost wurde von Roman Polanski erfolgreich verfilmt: The Ghost Writer.

Schreiben wie Melinda Nadj Abonji? Testen Sie Ihren Stil!

0
Alexander Fehling im Film «Goethe!» (Deutschland 2010. Regie: Philipp Stölzl.)

In Stil-Workshops feilen wir am Text, am Stil, an der persönlichen und unpersönlichen Schreibstimme. – Aber wie ist er denn nun, mein Stil?
Die «Frankfurter Allgemeine» bietet einen einfachen Online-Test an.
Textprobe einfüllen, auf «Text analysieren» klicken und prompt erhält ma sein Zertifikat.
Was dabei herauskommt, darf man hier als Kommentar hinterlegen.

Wer’s lieber englisch mag, findet die Antwort unter «I Write Like».

Die List mit den Listen

0
Artikel ph kazente
(Link zum E-Paper)

Listen sollen uns das Leben einfacher machen. Das haben listige Verlage und Autoren längst erkannt. In der Buch- und Filmwelt wimmelt es von Titeln, die uns helfen, unsere Existenz effizienter zu gestalten. Selbst gescheiterte Liebesbeziehungen können anhand einer Liste verarbeitet werden.

Mehr über Listen und Wegweiser für ein besseres Leben in: ph akzente 1/2013: S. 4–7.

Getastete Tintenhebel oder wenn der Film schreibt

0
Tinte, Tasten, TypenhebelSchriftsteller und Autorinnen werden oft zu Filmfiguren, seien sie reale oder fiktive Gestalten. Wie sich ihre Tätigkeit jenseits von geführten Federn und gedrückten Schreibmaschinentasten inszenieren lässt, dafür haben Filmemacher die verschiedensten Lösungen gefunden, wie auch Beispiele aus jüngster Zeit zeigen. (Daniel Ammann in der NZZ vom 5.1.2013)

Online lesen