FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #8

FAQHäufig gestellte Frage: «Ist der Text jetzt fertig? Kann ich so abgeben?»

Unsere Antwort: Ja, natürlich, du kannst jederzeit abgeben. Und jein, dein Text ist fertig, wenn du findest, er sei fertig. Eines ist klar: Man kann einen Text immer verbessern. Wir können dich dabei begleiten und unterstützen, wenn du an deinem Text arbeiten möchtest. Wir können dir dessen Stärken und Schwächen aufzeigen und dir Impulse für die Weiterarbeit geben. Aber du entscheidest, wann dein Text “fertig” ist.

Schottisch über Mittag

Unsere Tutorin Karin Weibel hält Rückschau auf einen besonderen Event des Schreibzentrums:

«Schreibberatung made in Scotland – und so funktioniert’s: An britischen Universitäten sind die Beratenden nicht Studierende wie bei uns, sondern Autoren und Autorinnen mit Rang und Namen, Fellows des Royal Literary Funds. Solche Fellows sind auch die in der Schweiz aufgewachsene und nun auf Englisch publizierende Regi Claire und der schottische Schriftsteller Ron Butlin, welche uns dieses Fellowship-System vorstellten. Die beiden arbeiten an zwei verschiedenen Universitäten in Schottland, wobei sie ihr Salär nicht von der Uni, sondern direkt vom Royal Literary Fund erhalten. Der Royal Literary Fund sponsert somit die Schreibberatung an den Universitäten und schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Autoren und Autorinnen erhalten ein regelmässiges Gehalt und die Studierenden kommen in den Genuss einer professionellen Schreibberatung. Die Vor- und Nachteile dieses Systems, Erinnerungen an aussergewöhnliche Beratungsgespräche und ultimative Essay-Tipps – all dies und noch vieles mehr brachten uns Regi und Ron auf witzige und spannende Art näher.»

Im anschliessenden Schreibworkshop, weiterhin mit Regi Claire und Ron Butlin, entstanden verschiedenste englische Texte. Unter anderen dieser, Gedicht und Songtext zugleich, von unserem Tutor Lukas Ramseier:

IN PIECES

I used to be completed
One whole when I arrived
They managed to destroy me when
They tried to take my life

My life so poor of beauty
But not because of fate
They didn’t know my body was
A prison for my hate

My hate that now defines me
And makes me so much more
They’ll never understand I’ll be
In pieces and at war

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #7

FAQHäufig gestellte Frage: «Was nützt mir eine Schreibberatung? Ich bin nicht mehr der/die Jüngste…»

Unsere Antwort: Wir begleiten und unterstützen dich, wenn du gezielt an deinen Schreibfähigkeiten arbeiten möchtest. Diese Kompetenz kann sich auch nach der Matura und im Erwachsenenalter noch stark weiterentwickeln.

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #6

FAQHäufig gestellte Frage: «Ist das genügend? Bestehe ich so?»

Unsere Antwort: Wir unterstützen dich gerne in deinem Schreibprozess auf dem Weg zu besseren Texten. Wir werden dir zeigen, was gut und was verbesserungswürdig ist. Prognosen überlassen wir aber lieber dem Wetterfrosch. Und unter uns gesagt: Wir möchten auch keine Beihilfe zum Minimalismus leisten. In deinem eigenen Interesse.

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #5

FAQHäufig gestellte Frage: «Ist das alles gratis?»

Unsere Antwort: Fast. Mit einem symbolischen Unkostenbeitrag von CHF 20.– pro Kalenderjahr kannst du als Studentin oder Student der PH Zürich sämtliche Angebote des Schreibzentrums nutzen, insbesondere:

  • Schreibcoachings direkt bei uns im LAA-F014 oder bequem per E-Mail (orts- und zeitunabhängig)
  • kurzfristige persönliche Beratungen in unseren Sprechstunden
  • Teilnahme an unseren beliebten Workshops und Impulsveranstaltungen
  • Interessiert? Mehr Infos findest du hier. Oder melde dich direkt hier als Member an.

 

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #4

FAQHäufig gestellte Frage: «Warum ist es wichtig, dass ich drei Fragen zu meinem Text stelle?»

Unsere Antwort: Damit wir wissen, worauf wir unser Hauptaugenmerk richten sollen.

  • Erstens stellt das sicher, dass wir dich dort unterstützen, wo der Schuh drückt.
  • Zweitens übernimmst du so die (Selbst-)Steuerung über deinen Schreib- und Entwicklungsprozess.
  • Und drittens können wir dich so effizienter beraten, was auch in deinem Interesse ist.

 

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #3

Häufig gestellte Frage: «Wie zitiere ich richtig?»

FAQ

Unsere Antwort: Allgemein gilt: Wenn du wörtlich zitierst, setze die Aussage in Anführungs- und Schlusszeichen und gib die Quelle davor (Ankündigung) oder direkt hinter dem Zitat an.
Wenn du paraphrasierst (in eigenen Worten etwas aus einer Quelle beschreibst), setze keine Anführungs- und Schlusszeichen und schreibe die Quelle unterhalb des Abschnitts mit einem «vgl.».

Einen detaillierten Leitfaden findest du im Studiweb unter «Studentisches» > “Wichtige Downloads” oder unter “Dienstleistungen” >  “Schreibzentrum” > “Beratung & Unterstützung“. Oder als Direktlink hier.

Besuche doch auch unseren beliebten Workshop (mit praxisnahen Übungen) zum Zitieren und Bibliografieren am 29. Mai 2013.

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #2

Live-Mitschnitt aus dem Alltag unserer Tutorin Julia Bärtschi:

Klient: Chöntet Si bitte mini Arbet korrigiere?FAQ Tutorin: Nei.
Klient: WAS MACHED SI DÄNN SUSCH?!
Tutorin: Mir fiiled, lesed, unterstützed, helfed, strukturiered, losed, lueged, vereifached, reded, gspüred, gebed Tipps, verchürzed s Umestudiere, zeiged d Stärchene, nehmed d Angscht, motzed mit, denked na, losed zue, gäbed s Nastuech (wänn nötig), büüted Hilf zur Sälbschthilf und mängisch…
ganz ganz selte korrigere mer au es bitzeli.
Klient: Also, so chli wienen Psycholog eigentlich?
Tutorin: Eher wienen Berater, en Schribberater.

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #1

Häufig gestellte Frage:Chönd Si mir schnäll hälfe? Ich muess i zwei Stunde abgee.

FAQ

Unsere Antwort: Kommt drauf an. Wenn irgendwie möglich, helfen wir schnell und unkompliziert. Wer mit einem kleineren Anliegen direkt zu uns in die Sprechstunde kommt, erhält sogleich eine kompetente und freundliche Schreibberatung. Aber wir können nicht zaubern. Wer uns am Silvesterabend seine 80-seitige Masterarbeit mailt, muss sich wahrscheinlich etwas mehr als zwei Stunden gedulden.