Tangram

Die Note als professioneller Ermessensentscheid. Wie Lehrpersonen diesen treffen und gleichzeitig ihre Schülerinnen und Schüler fördern

Beim Legespiel Tangram können aus einigen wenigen Grundbausteinen viele verschiedene Figuren gelegt werden. Dieses Spiel steht als Sinnbild des Weiterbildungsmoduls «Kompetenzorientierte Beurteilung». Verschiedene, didaktisch gut ausgewählte Beurteilungsanlässe sollen ein treffendes Bild der Lernzielerreichung ergeben und lernwirksame Rückmeldungen ermöglichen. Susanne Leibundgut.

In der ersten Durchführung des Moduls «Kompetenzorientierte Beurteilung» haben sich sieben Lehrpersonen während eines Jahres intensiv mit der kompetenzorientierten Beurteilung auseinandergesetzt und sich auf die Suche nach lernförderlichen Beurteilungssettings gemacht. Dazu einige Aussagen von den drei Teilnehmenden Nicole Schoch, Janine Steiger und Christian Falk.

Theorie-Praxisbezug

Im Zentrum des Moduls stand der Theorie-Praxisbezug. Dabei erleichterten uns die Praxisbeispiele, das Gelernte im Berufsalltag anzuwenden und sie stellten einen harmonischen Übergang der Theorie zur Praxis dar. Diese Beispiele unterstützten uns auch bezüglich des Praxistransfers, welcher nach jedem Modulteil geplant, umgesetzt und reflektiert wurde. Bei Bedarf haben die Dozierenden uns Teilnehmenden jederzeit die Möglichkeit gegeben, unsere Fragen zu diskutieren. So gewann die Weiterbildung an Praxisnähe, was wir sehr schätzten.

Partizipation und Diskussion

Die Kursleitung hat uns bei der Themen-Auswahl immer wieder miteinbezogen. Dadurch war die Tangram-Weiterbildung sehr auf uns zugeschnitten.

Da an jedem Modulteil Diskussionsrunden möglich waren, konnten wir von neuen Ansichten und einem Perspektivenwechsel profitieren und waren angeregt, das Bekannte zu überdenken und zu erweitern. So konnten wir unsere Beurteilungsfähigkeiten weiterentwickeln.

Professioneller Ermessensentscheid

Einige Fragen haben uns immer wieder beschäftigt, beispielsweise die «Umwandlung» von verschiedenen Beurteilungsformen in eine Zeugnisnote. Eine «richtige» Antwort darauf gibt es nicht. Aber wir haben Möglichkeiten und Ansätze erlernt, wie man einen professionellen Ermessensentscheid fällen kann.

INFOBOX

Der Abschluss des Moduls «Kompetenzorientierte Beurteilung» wird am 19. Juni stattfinden. Dann stellen alle Teilnehmenden ihre Unterrichts- bzw. Beurteilungsprojekte vor. Detaillierte Informationen zur nächsten Durchführung des Moduls und die Anmeldung finden Sie hier.  

Zur Autorin

Portrait Susanne Leibundgut

Susanne Leibundgut ist als Dozentin an der PHZH tätig. Sie arbeitete unter anderem bei der Entwicklung folgender Produkte mit: Der Broschüre «Kompetenzorientiert beurteilen», der Online-Lerneinheit «Beurteilung» und dem Weiterbildungsangebot «Tangram».

Redaktion: Melina Maerten

Titelbild: zVg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.