Tagung Teacher Leadership online

Teacher Leadership – Warum sich eine Onlinetagung lohnt

Vor einigen Wochen standen wir vor der Frage, ob wir unsere Tagung «Teacher Leadership: Schule gemeinschaftlich führen» online durchführen oder verschieben wollen. Unsere Motivation für eine Online-Durchführung hielt sich in Grenzen, stellten wir uns doch eine Hochschule voller Kolleginnen und Kollegen vor, welche miteinander diskutieren, erzählen, lachen und das Thema, was uns so wichtig ist, lebendig machen. Für Niels Anderegg war von Anfang an klar: Wenn online, dann richtig!

Eine Tagung vor Ort lebt neben der Auseinandersetzung mit einem Thema auch am Austausch, an der Begegnung und am gemeinsamen Glas, welches man nach der Tagung noch miteinander geniesst. Dies hätte für eine Verschiebung der Tagung gesprochen. Wir halten das Thema jedoch für so wichtig und haben uns über die vielen Anmeldungen und den hohen Zuspruch gefreut. Das Thema ist reif und soll jetzt gemeinsam diskutiert und weiter vorangetrieben werden. Also entschlossen wir uns für eine Onlinedurchführung.

Da wir die Nachteile nur schlecht irgendwie umbiegen können, haben wir uns darum bemüht, die Vorteile möglichst zu nutzen.

Vier Vorteile einer Onlinetagung

Ein Vorteil einer Onlinetagung ist, dass sie ortsunabhängig durchgeführt werden kann. Die Referierenden, Workshopleitenden und Praxispersonen müssen nicht alle nach Zürich reisen, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Für uns als Organisatorinnen und Organisatoren bedeutet dies, dass wir eine grössere Anzahl von Personen einladen und den Teilnehmenden damit eine grössere Vielfalt an Angeboten und Themen bieten können. Wir haben aus diesem Grund an der Tagung das Feld der Themen und Referierenden erweitert und können so den Teilnehmenden mehr bieten.

Ein zweiter Vorteil ist, dass wir synchrone und asynchrone Angebote verbinden können. So wird beispielsweise Marco Snoek aus Amsterdam sein Referat aufnehmen und die Teilnehmenden können dies vor oder auch später nach der Onlinetagung anschauen. Die Zeit, welche Snoek während der Tagung für das Referat benötigt hätte, kann er nun für eine Gesprächsrunde nutzen. So können die Teilnehmenden vor oder während der Tagung das Referat von Snoek anschauen und dann mit ihm darüber diskutieren. Oder man kann sich an der Diskussion beteiligen und, wenn diese interessant war, sich später noch das Referat anschauen. Eine andere Möglichkeit ist, man schaut sich das Referat an, beteiligt sich an der Diskussion und vertieft sich dann nochmals ins Referat. Dank der Onlinedurchführung wird die Tagung flexibler und die Teilnehmenden können sehr viel stärker ihre individuellen Wege gehen.

Ein dritter Vorteil ist, dass wir die Tagung sehr viel enger an unser Buch «Teacher Leadership: Schule gemeinschaftlich führen» binden können. Vorgesehen war, dass alle Teilnehmende das Buch am Ende der Tagung als Nachlese zur Tagung erhalten. Nun verschicken wir das Buch bereits im Vorfeld allen Teilnehmenden und haben verschiedene Angebote an der Tagung mit einzelnen Artikeln aus dem Buch verbunden. Beispielsweise erzählt Carmen Bietz, die Schulleiterin der Helene Lange Schule in Wiesbaden, im Buch wie sie an der Schule gemeinschaftliche Schulführung gestalten. Teilnehmende der Tagung haben nun die Möglichkeit, im Buch das Interview zu lesen und an der Tagung mit Bietz ins Gespräch zu kommen. Ins Gespräch kommen kann man auch mit Christian Aeberli, dem Leiter der Abteilung Volksschule im Kanton Aargau. Im Buch beschreibt er in seinem Artikel, weshalb auch die Kantone eine wesentliche Rolle in der gemeinschaftlichen Schulführung spielen. Wissen Sie, was Lerndesignerinnen und Lerndesigner sind? Wenn nicht, dann sollten Sie das Buch lesen und an die Tagung kommen.

Einen vierten und letzten Vorteil hat eine Onlinedurchführung auch für die Autorinnen und Autoren. In meinem Beitrag im Buch argumentiere ich mittels einer Vignette: Dass sich Teacher Leadership in der gegenseitigen Einflussnahme unter Lehrpersonen zeigt. Und dies nicht immer zur Freude der Schulleitung. Ich hoffe, dass viele die Vignette oder sogar den ganzen Artikel lesen und an der Tagung mit mir diskutieren. Als Autor habe ich selten die Möglichkeit, so mit den Lesenden in den Austausch zu kommen.

Eine Onlinetagung hat gegenüber einer traditionellen Tagung Vor- und auch Nachteile. Wir versuchen, die Vorteile zu nutzen. Ich hoffe auf eine intensive, spannende und anregende Tagung! Unsere anfänglichen Zweifel sind unterdessen verschwunden und wir schauen neugierig – auch wenn noch sehr viel Arbeit vor uns steht – auf die neue Erfahrung der Onlinetagung.

Infobox: Die Tagung «Teacher Leadership: Schule gemeinschaftlich führen» findet am Samstag, 28. November 2020 online statt. Momentan besteht noch die Möglichkeit, sich anzumelden. Das Buch «Teacher Leadership: Schule gemeinschaftlich führen» ist im hep Verlag erschienen und ist der erste Band unserer Reihe «Führen von und in Bildungsorganisationen». Der zweite Band in der Reihe befasst sich mit dem Thema «Leadership for Learning» und erscheint im Winter 2021/22.

Zum Autor

Niels Anderegg leitet das Zentrum Management und Leadership an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Zusammen mit Nina-Cathrin Strauss ist er Herausgeber des Buchs «Teacher Leadership – Schule gemeinschaftlich führen». Unter anderem ist er in den Lehrgängen CAS Pädagogische Schulführung und CAS Schulführung und Inklusion tätig.

Redaktion: Melina Maerten

Titelbild: Hatice EROL von pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.