Die Schule erstickt – Mutige Projekte zur Befreiung

Es ist nichts Neues:

Die Schule kämpft mit massiven Problemen wie

  • einengenden Strukturen
  • ausufernder Administration
  • widersprüchlichen Erwartungen
  • kräftezehrenden, disziplinarischen Abnützungskämpfen
  • Bulimie-Lernen

Vielerorts wird versucht, den Problemen mit bekannten Mitteln zu begegnen: Es wird ein neues Handbuch verfasst, es werden mehr Sitzungen angeordnet, es wird ein neues elektronisches Tool entwickelt, es wird den Eltern in einer höheren Kadenz die Vergehen der Kinder mitgeteilt, es werden neue Timeoutplätze gesucht, usw.

Oft wird mehr vom Gleichen gemacht. Dies führt nicht zu nachhaltigen Verbesserungen. Doch was dann?

Es stehen dringende, tiefgreifende Veränderungen an. Die Lehrer/innen und die Leitungspersonen werden jedoch häufig vom Tagesgeschäft absorbiert. Es fehlen der Raum und die Energie, um die Schule neu zu gestalten. Mit einem Bild ausgedrückt: Die Schule liegt unter Felsbrocken und ist verheddert in Seilen. Es wird aber nicht das Belastende weggetragen und nicht das Einengende weggeschnitten, sondern es wird ein Beatmungsschläuchlein gelegt (und da dies oft nicht hilft bald ein zweites an der gleichen Stelle…).

In meinem neuen Buch «Die Schule erstickt – Mutige Projekte zur Befreiung» schildere ich kleinere und grössere Projekte, die im Schulverband Reusstal (AG) befreiend gewirkt haben.

In einem «Mutmacher-ABC» greife ich zu jedem Buchstaben ein Problem aus dem Alltag auf. Ich beschreibe die Situation, nenne eine Absicht, schildere Umsetzungen und kommentiere die Erfahrungen. Die Beispiele beziehen sich vorwiegend auf die Real- und Sekundarschule ( Sek B und C), die Grundaussagen sind stufenunabhängig.

Beispiele aus dem «Mutmacher-ABC»:

A         Altersdurchmischtes Lernen

B         Besprechungen statt Sitzungen

C         Coaching statt viel Kontrolle

D         Dokumentation des Lernens mit einem Lernjournal

F          Fächerdenken aufweichen

G         Gelassenheit trainieren

H         Hausaufgaben reduzieren

L          Leitplanken weit setzen und strikt einhalten

M         Mutig sein und Experimente wagen

Q         Quartalspläne mit weiten Rhythmen (weg vom 45-Minuten-Takt)

R         Regeln reduzieren

S         Settings statt Strafen

Z          Zurückschauen auf Erfolge und daraus Energie schöpfen

Die Publikation soll Lehrpersonen und Schulleitungen Mut machen, tiefgreifende Veränderungen anzupacken resp. weiterzuführen.

Mehr Informationen zum Buch (u.a. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis):

https://www.rex-buch.ch/Artikel/Die-Schule-erstickt-Burg-Dani/4858/

Dani Burg, Autor

dani.burg@bluewin.ch

Wir sind sehr daran interessiert, unseren Blog weiterzuentwickeln. Die Befragung beinhaltet 8 Fragen und dauert 2 Minuten. Vielen Dank für die Unterstützung!

4 Gedanken zu „Die Schule erstickt – Mutige Projekte zur Befreiung“

    1. Grüezi Frau Joos
      Besten Dank für Ihre Reaktion.
      Das Thema ausserschulische Lernorte halte ich für sehr wichtig. Es taucht in meinem Buch unter anderem in folgenden Kapiteln auf:
      F Fächerdenken aufweichen (und an fächerübergreifenden Vorhaben im Freien arbeiten)
      I Individualisieren (und an individuellen Vorhaben ausserhalb des Schulhauses arbeiten)
      N Natur und Bewegung (verschiedene Beispiele)
      P Prüfungsanlagen erweitern (am Beispiel eines Rallyes mit den ö V)
      Q Quartalspläne mit weiten Rhythmen (am Beispiel einer Gruppe, die ein Waldhaus gebaut hat)

      Dani Burg
      dani.burg@bluewin.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.