Kindesschutz und Schule

Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen und weitere Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen erleben im Schulalltag Situationen, in denen sie in ihrer Rolle mit kindesschutzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert sind. Sie nehmen damit in der Prävention und Früherkennung eine zentrale Aufgabe im Kindesschutz wahr und können mit ihren Beobachtungen zur frühen Erkennung einer möglichen Gefährdung eines Kindes beitragen.

Gewisse Formen einer Kindeswohlgefährdung sind unschwer festzustellen. Andere wiederum sind nicht gleich erkennbar und bedürfen der Einschätzung und Abwägung. Mit vermuteten Kindeswohlgefährdungen umzugehen und die «richtigen» Entscheidungen zu treffen stellt eine grosse Herausforderung dar.

Fachpersonen der Schule sind gefordert sich mit kindesschutzrechtlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und die schulinternen Abläufe und Zuständigkeiten betreffend Kindeswohlgefährdung zu definieren. Sie schöpfen damit unter Einbezug der Schulsozialarbeit und/oder anderer Beratungsstellen ihre Möglichkeiten aus, eine Kindeswohlgefährdung abzuwenden.

Im WBK werden die wesentlichen rechtlichen Grundlagen des Kindesschutzes mit Fokus auf die Schule erörtert und diskutiert. Die Teilnehmenden setzen sich mit Hinweisen auf Kindeswohlgefährdungen im Schulbereich und mit den Abläufen im Zusammenhang mit vermuteten Kindeswohlgefährdungen auseinander und schärfen ihr Verständnis für ihre Arbeit und ihre Rolle im Rahmen von kindeschutzrechtlichen Fällen. Ein besonderes Augenmerk gilt der herausfordernden Arbeit in der Gesprächsführung mit Eltern und Kindern in kindesschutzrechtlichen Fällen.

Der praxisorientierte, interdisziplinäre Weiterbildungskurs (2 Tage) WBK Kindesschutz und Schule findet am 15./16.11.2018 im Toni-Areal (ZHAW Soziale Arbeit) statt. Nähere Informationen unter: https://weiterbildung.zhaw.ch/de/soziale-arbeit/programm/wbk-kindesschutz-und-schule.html.
Angesprochen sind Fachpersonen der Schule und der schulergänzenden Betreuung wie Schulsozialarbeitende, Lehrpersonen, Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Leitung Betreuung sowie Schulleitende und andere Interessierte im Kontext (Tages-)Schule, die ihre Handlungskompetenzen im Kindesschutz für den schulischen Alltag erweitern möchten.

Sabina Berger, Dozentin ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.