Trotz wissenschaftlichen Erkenntnissen – Kinder erhalten zu wenig Zeit fürs Spiel

Aus meiner Sicht wird im Tagesablauf der Kindergartenkinder ungenügend Zeit für die Unterrichtssequenz Freispiel eingerechnet. Und dies obwohl uns die Wissenschaft aufzeigt, wie wichtig Zeit für freies, intrinsisches Lernen im kindlichen Alltag ist.

Was können die Ursachen dafür sein?

Raumgrösse, Lärmpegel, Methodenvielfalt im Unterricht, unklare Haltung der Schule zu dieser Unterrichtssequenz was zu Verunsicherungen führt, Zeitressourcen der Kindergartenlehrperson etc.

Zusätzlich schliesse ich dies aufgrund der Tatsache, dass in unserer Gesellschaft das kindliche Spiel einen geringen Stellenwert hat. Aus meiner Sicht wird teilweise auch in den Schulen den verschiedenen Frühfördertrainings für Kindergartenkinder mehr Gewicht beigemessen als dem freien Spiel. Die neusten Erkenntnisse aus der Wissenschaft belegen das Gegenteil und können da unterstützend wirken.

Kurzusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse für Schulleitungen zur Unterrichtssequenz Freispiel im Kindergarten

Was ist Freispiel?

Vom Kind aus selbstgesteuerte Lernsequenz. Hilf mir es selbst zu tun.

Weshalb ist sie wichtig?

Intrinsische Tätigkeit, erleben von Selbstwirksamkeit und erlernen und erweitern von vielseitigen Kompetenzen. Neues entdecken und den eigenen Horizont erweitern.

Was sind wichtige Beobachtungspunkte?

Lernprozesse der Kinder. Wo lernt das Kind was?

  • Interaktionen zwischen Kindergartenlehrperson und Kindern?
  • Interaktionen zwischen den Kindern?
  • individuelles Verhalten der Kinder in der Gruppe?
  • Verhalten der Gruppe.
  • Werden die Kinder individuell und differenziert gefördert?
  • Wird die freie Tätigkeit reflektiert?

Das Eintauchen ins Spiel braucht Zeit.

Feedback der Schulleitung:

Formativ, keine Beurteilung, sondern wertvolle Beobachtungen für die Unterrichtsentwicklung. Wichtigkeit des Gesprächs zwischen Kindergartenlehrperson und Schulleitung. Daraus kann sich erst die gemeinsame Haltung zum Thema Freispiel entwickeln.

Barbara Schwarz de Groot, Schulleiterin, Kindergartenlehrperson, Geschäftsleitungsmitglied Zürcher Lehrerinnen und Lehrerverband

Haben Sie einen Teil verpasst? Hier gehts zur gesamten fünfteiligen Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.