Save the date 18. Mai 18 Uhr: Showdown des Schreibwettbewerbs am Moosetache Poetry Slam

An dieser special edition des Moosetache im Kafi Schnauz treten SlammerInnen und PH StudentenInnen gegeneinander an. Die Texte dazu stammen aus dem Schreibwettbewerb «Me, myself and I» des Schreibzentrums. Vorab wählte eine Jury bestehend aus TutorInnen des Schreibzentrums und erfahrenen Poetry Slammern die besten 8 Einsendungen aus.

Am Slam entscheidet ihr als Publikum, welche Performance euch am meisten beeindruckt. Dem Gewinner oder der Gewinnerin des Slams winken ein Preisgeld von Fr. 300.– und eine Flasche Whiskey.

Wie immer beim Kafi Schnauz gibt es Drinks und hausgemachte Snacks.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Cheers

Selwyn, Tutor des Schreibzentrums und Mitinitiator des Schreibwettbewerbs

Schnappschuss: exklusiver Text aus dem Schreibwettbewerb 2016

Joëlle Desole
Joëlle Desole

Schreibwettbewerbe laufen im Verborgenen ab. Die Autorinnen und Autoren tappen im Dunkeln. Sie wissen nichts über die Texte der anderen. Sie erfahren nie, ob sie die Preisränge nur knapp verpasst haben oder ob ihr Beitrag das ruhmlosen Schlusslicht der Rangliste war. Nur die Jury kennt alle Texte und entscheidet an einem klandestinen Treffen, wer der Dichterkrone würdig ist.

Exklusiv gewährt die Autorin Joëlle Desole hier einen Einblick in ihren Text, den sie beim Schreibwettbewerb «Schnappschuss» der PH Zürich und der KME Zürich 2016 eingereicht hat.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

 

Drei Tutoren des Schreibzentrums der PH Zürich blicken zurück auf die Jahrestagung des Forums Deutschdidaktik vom 19. März 2016 in Bern

von Marcel Flütsch, Loris Trentini und Gabriel Mateos Sánchez*

Über 60 kluge Köpfe aus Forschung und Lehre trafen sich zur Tagung des Forums Deutschdidaktik an der PH Bern. Das Thema: Sprachliches Lernen und Modellieren.

FDD_Prof. Dr. Andreas Gold
Prof. Dr. Andreas Gold demontiert Hatties Metaanalysen

Das minimalistische Ambiente an der PH Bern besitzt seinen eigenen rohen Charme. Es war ein erster Frühlingstag. Die Vögel zwitscherten. Doch im ersten Plenumsreferat von Prof. Dr. Andreas Gold endete die Beschaulichkeit: Hattie sei ein Mythos! Denn Hatties Metaanalyse zu Faktoren des Lernerfolgs weisen bei genauerer Betrachtung Mängel auf. So findet die Kategorisierung oft willkürlich statt, die Qualität der einzelnen Metaanalysen ist teilweise zweifelhaft und bei älteren Studien fehlen Kontrollgruppen. Diese Schwierigkeiten führen dazu, dass sich so ziemlich jeder und jede bei Hattie bedienen kann, um den eigenen Standpunkt zu untermauern.

Im zweiten Vortrag zeigte Prof. Dr. Afra Sturm zwei Wege auf, wie Schreibkompetenzen verbessert werden können: durch Modellieren von Schreibstrategien und durch eine individuelle Begleitung. Sturm wollte in den beiden Zugängen keinen Gegensatz sehen, sondern plädierte für einen kombinierten Ansatz.

Nach einem Mittagessen am Buffet und mit den Strahlen der Berner Sonne ging es am Nachmittag in drei verschiedenen Workshops zum Thema Modellieren in unterschiedlichen Domänen weiter. Man hatte sich zu entscheiden zwischen Mündlichkeit (Brigit Eriksson und Stefan Hauser), Lesestrategien (Maik Philipp) und literarischem Lernen (Simone Fässler und Stephan Nänny). Wir entschieden uns für Letzteres und hofften auf etwas Handfestes, auf eine konkrete Idee für den Unterricht. Wir wurden nicht enttäuscht.

Dr. Simone Fässler und Stephan Nänny von der PH Thurgau stellten ihre Methode des literarischen Dialogs lebhaft vor, indem sie die Teilnehmenden miteinbezogen. Diese lasen zuerst einen Text und wählten dann zu zweit eine interessante Stelle aus, die sich zum Imaginieren eignete. Anschliessend dachte sich jeder eine Frage aus, die nur durch das eigene ‘Kopfkino’ zu beantworten war. Zum Schluss wurden die Antworten miteinander verglichen und diskutiert. Die Methode war zwar nicht ganz unumstritten. Einige Teilnehmende störten sich daran, dass den literarischen Werken etwas hinzugefügt werde, das vom Autor eventuell ganz bewusst weggelassen worden sei. Für den Unterricht scheint uns diese Methode jedoch vielversprechend und ergiebige zu sein.

Den Einblick hinter die Kulissen der Deutschdidaktik fanden wir sehr interessant. Es war spannend zu sehen, dass sich viele Menschen leidenschaftlich dafür einsetzen, dass Schülerinnen und Schüler erfolgreicher Lernen. Abgesehen davon nehmen wir noch eine weitere Erkenntnis mit nach Zürich: In Bern läuft wirklich alles ein bisschen gemütlicher.

*Marcel Flütsch, Loris Trentini und Gabriel Mateos Sánchez sind Sek 1-Studenten an der PH Zürich und Tutoren am Schreibzentrum.

 

Vernissage «start new game» 2.12.

Flyer Vernissage «start new game»START NEW GAME
Die Publikation aus den beiden Schreib-Events 2014 kommt frisch ab der Presse!

Am Mittwoch, 2.12.2015 feiern wir das Erscheinen des Büchleins im Rahmen einer Doppelvernissage (zusammen mit dem HEP-Band «Schreiben und Reflektieren»).

 

 

 

Zeit: 18–19 Uhr (17–18 Uhr Vernissage von «Schreiben und Reflektieren»)
Ort: Mitarbeiterfoyer der PH Zürich (LAA-N010)

Alle Interessierten sowie Autorinnen und Autoren sind herzlich eingeladen. Es gibt eine Lesung, Snacks und Unterhaltung.

Lassen wir die Spiele beginnen!

SCHNAPPSCHUSS – Schreibwettbewerb für Studierende 2016

Das Schreibzentrum der PH Zürich veranstaltet zusammen mit der KME Zürich den Schreibwettbewerb «Schnappschuss».
Schreibwettbewerb Schnappschuss

 

Teilnahmeberechtigt
Studierende der PH Zürich und der KME Zürich.

Einsendeschluss
31. März 2016


Text

Text zum Begriff «Schnappschuss». Textsorte frei (z.B. Kurzgeschichte, Minidrama, Gedicht, Rap, Chat).

Textlänge
1000 bis max. 5000 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Text senden an
schreibzentrum@phzh.ch und an slz_schreibwettbewerb@kme.ch

Es gibt Büchergutscheine (200/100/50 CHF) zu gewinnen.

Die Siegertexte beider Kategorien (1.–3. Preis) werden im Rahmen einer Preisverleihung am 31. Mai 2016 an der KME Zürich präsentiert.

Detallierte Ausschreibung zum Download: Ausschreibung Schreibwettbewerb Schnappschuss 2016.

Weitere Informationen unter: stud.phzh.ch/schreibwettbewerb

Schreib-Event Teil 2: «Story des Tages zwischen Facts und Fiction»

Schreib-Event II: Story des TagesSchreiben und plaudern über Mittag: Texte mit an der Story des Tages! Dies ist der zweite Teil des Schreib-Events vom Schreibzentrum. Die besten Texte werden publiziert. Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Wann: Mi, 11.11.2015 12–14Uhr

Wo: Schreibzentrum LAA-F014

Lange Nacht der aufgeschobenen Arbeiten

Du bist nicht allein!

Keine Lust, den Leistungsnachweis, die wissenschaftliche Arbeit oder das Portfolio für dich im stillen Kämmerlein zu schreiben?

Dann komm zur Langen Nacht! Arbeite in entspannter Atmosphäre gemeinsam mit Mitstudierenden an deinem
Projekt. Das Schreibzentrum, die Bibliothek und das Digital Learning Center liefern die wichtigsten Tipps und beraten dich bei Bedarf. Für Snacks, Koffein und Bier ist gesorgt.

3. November 2015 von 18–24 Uhr, LAB-E014Flyer Lange Nacht

An der Langen Nacht veranstaltet das Schreibzentrum den Schreib-Event «Story des Tages». Die besten Texte werden publiziert. Schreib mit!

Flyer Schreibevent Lange Nacht

Die Siegertexte vom Schreibwettbewerb «Warteschleife» 2015

Die GewinnerInnen und Gewinner des diesjährigen Schreibwettbewerbs der PH Zürich, der KME Zürich, der EB Zürich und des Careum Bildungszentrum Zürich wurden am 26. Mai 2015 anlässlich der Preisverleihung geehrt. Die Siegertexte der beiden Kategorien GLORY und HOPE inklusive Laudationes der Jurorinnen und Juroren gibt es hier zum Download:

Kageorie GLORY Siegertexte mit Lautadtiones
1. Jörg Roos                        2. Iris Stucki                       3. Katrin Furler
1.GLORY_Jörg Roos2.GLORY_Iris Stucki3.Glory_Ruth_Furler

 

 

 

 

Kategorie HOPE Siegertexte mit Lautadtiones
1. Helen Kaufmann             2. Soraja Sonderegger      3. Ruth Loosli       
                                              -Hüsenjow        
1.HOPE_Helen Kaufmann2.HOPE_Soraja Sonderegger-HüsejnowRuth Loosli

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich!

 

WARTESCHLEIFE – Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner

… AND THE WINNER IS …

Eifrig diskutierten die Jurymitglieder an der Sitzung vom 5. Mai über die eingesandten Beiträge zum Schreibwettbewerb «Warteschliefe» 2015. Nach etwas mehr als vier Stunden standen die Gewinnerinnen und Gewinner für die beiden Kategorien fest:Laufbahn blau

GLORY
1. Jörg Roos
2. Iris Stucki
3. Katrin Furler

HOPE
1. Helen Kaufmann
2. Soraja Sonderegger-Hüsejnow
3. Ruth Loosli

Herzliche Gratuliation an alle Gewinnerinnen und Gewinner! Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich fürs Mitmachen.

Gerne laden wir alle Teilnehmenden, alle Zugewandten und Interessierten zur Preisverleihung ein am 26. Mai 18.00–19.30 Uhr im Mitarbeiterfoyer der PH Zürich, Lagerstrasse 2, Gebäude LAA, Raum N030. Die Siegerinnen und Sieger lesen dort ihre Texte, gefolgt von der Laudatio eines Jurymitglieds.
Alles umrahmt von einem Apéro mit Live-Musik.

Wir freuen uns, Sie dort kennenzulernen.

Preisverleihung Schreibwettbewerb WARTESCHLEIFE am 26. Mai 2015

Laufbahn pinkBunt waren die Einsendungen des diesjährigen Schreibwettbewerbs «Warteschleife» der PH Zürich, der KME, der EB Zürich und des Careum Bildungszentrums. Aus lustigen, ernsten, wütenden und schmissigen Beiträgen erkor die Jury die SiegerInnen-Texte.

Am 26. Mai 2015 von 18.00–19.30 Uhr  findet die Preisverleihung statt im Mitarbeiterfoyer der PH Zürich, Lagerstrasse 2, Gebäude LAA, Raum N030.

Alle TeilnehmerInnnen, Interessierte und Zugewandte sind herzlich eingeladen.
Die SiegerInnen werden ihre Texte lesen, gefolgt von der Laudatio eines Jurymitglieds.
Live-Musik und Apéro-Happen umrahmen den literarischen Abend.

Wir freuen uns auf Sie!