Ein Hochhaus voller Geschichten

Ein Hochhaus mit 102 Etagen. Da kommt einiges an Geschichten zusammen. Wie bei einer technischen Zeichnung ist das Haus aufgeschnitten: Der Blick ins Innere der Wohnungen zeigt eine Momentaufnahme des Lebens seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Das Ergebnis ist eine grosse, collageartige Erzählung – kein Gesellschaftsroman, sondern ein Hausroman.

Das einzigartige Web-Comic-Bauprojekt von Katharina Greve gibt es inzwischen auch als Buch. Im Akzente-Heft 2/2021 (S. 38) stellt Schreib­zentrums­mitarbeiterin Martina Meienberg Das Hochhaus in einem Medientipp vor und lässt uns in ein paar der Wohnungen reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.