It was a dark and stormy night

«It was a dark and stormy night; the rain fell in torrents — except at occasional intervals, when it was checked by a violent gust of wind which swept up the streets (for it is in London that our scene lies), rattling along the housetops, and fiercely agitating the scanty flame of the lamps that struggled against the darkness.»

Unter dem Titel Bulwer-Lytton Fiction Contest wird jährlich ein Wettbewerb um den grässlichsten Romananfang ausgetragen. Geehrt wird damit der viktorianische Autor Edward George Bulwer-Lytton, dessen Roman Paul Clifford (1830) mit den Worten «Es war eine dunkle und stürmische Nacht» beginnt. – Snoopys Romane fangen übrigens auch immer so an: «It was a dark and stormy night.»

Write my Fire – #4: Jetzt

Write My Fire!«Zeit: Vorbei
Gefühle: Keine
Liebe: Weg

Feuer: Aus»

(Geschrieben zu: Adele – «Set Fire to the Rain»)

 

 

Unter dem Motto «Write my Fire!» und inspiriert von den feurigsten Songs der letzten 50 Jahre schrieben Studierende und Mitarbeitende der PH Zürich gemeinsam Geschichten, Minidramen, Chats, Dialoge und vieles mehr. Dies anlässlich unseres Schreibevents zur Schweizer Erzählnacht 2012.

Bereits seit 2009 entsteht so jedes Jahr ein Büchlein. Die Vernissage des aktuellen Werks «Write My Fire!» begeisterte mit Lesungen und Live-Musik der Lokalband «November’s Fall» und fand am 10. April 2013 anlässlich unseres Jubiläumsfests in der PH Zürich statt. Gedruckte Exemplare aller Jahre können weiterhin zu je CHF 2.– beim Schreibzentrum erworben werden.

BLINDGÄNGER – Preisverleihung zum Schreibwettbewerb 2013

«Blindgänger» ist das Stichwort des diesjährigen Schreibwettbewerbs des Schreibzentrums der PH Zürich, des SchreibLeseZentrums der KME und der EB Zürich.

Die drei SiegerInnentexte werden an der Preisverleihung vorgelesen. Die Jurymitglieder halten Laudationes. Dazu gibt es Musik, Preise und einen Apéro. Man darf gespannt sein auf Texte, die es in sich haben!

22. Mai 2013    17–18 Uhr

PH Zürich, Lagerstrasse 2, Zürich 

Mitarbeiterfoyer N030,       Gebäude LAA

 

Rangliste

1. Joerg Roos

2. Regine Beeg

3. Katrin Furler

 

Die Jury setzte sich zusammen aus: Stefanie Grob (Autorin), ein Tutor und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Schreibzentrums der PH Zürich, zwei Mitarbeitende des SLZ der KME und zwei Mitarbeitende des SLZ der EB.

 

Die SiegerInnentexte und die Laudationes werden nach der Preisverleihung an dieser Stelle veröffentlicht.

Das war das Jubiläumsfest!

Jubifest Schreibzentrum PH ZürichUnser Tutor Lukas Ramseier hält Rückschau auf das Jubiläumsfest vom 10. April:

«Zehn Jahre sind vergangen, seit das Schreibzentrum ins Leben gerufen wurde. Eine Tatsache, die selbstverständlich nach einer Feier schreit, die auch voll und ganz geglückt ist: Unser kleines Jubiläumsfest war ein echter Erfolg.

Ein Rahmenprogramm – bestehend aus unterschiedlichen Angeboten wie Speedcoachings, literarisch geprägten Spielereien und von Dabu Fantastic vertonten Schülertexten – unterhielt am Mittwochabend sowohl die geladenen als auch die spontan reingeschneiten Gäste. Dazu kam die Vernissage von “Write my Fire!”, dem neuesten Büchlein des Schreibzentrums, aus dem einige Texte vorgelesen wurden.

Ein unterhaltsamer Anlass also, der amüsierte und die Vielfältigkeit des Schreibzentrums angemessen repräsentierte. Wir jedenfalls hatten unsere helle Freude und danken allen Besuchern und Leuten, die uns in den letzten Jahren in Anspruch genommen oder unterstützt haben.

Auf die nächsten zehn!»

Geniessen Sie einige Impressionen, eingefangen von Dieter Wiesflecker.

Mit einem Knalleffekt beginnen

«Zuerst will ich von dem Raubüberfall erzählen, den meine Eltern begangen haben. Dann von den Morden, die sich später ereigneten.»

In diesem Romananfang stecken vier Wochen Arbeit. «Ich mag Bücher, die mit einem Knalleffekt beginnen», sagt der Autor in der Druckfrisch-Sendung vom 28.10.2012. «Wenn man das macht, stellt man einen Wechsel aus. Den muss man dann später auch einlösen.»

Richard Ford: Kanada. Aus dem amerikanischen Englisch von Frank Heibert. Berlin: Verlag Hanser Berlin, 2012. 464 Seiten.

 

FAQ – Evergreens aus der Schreibberatung – #5

FAQHäufig gestellte Frage: «Ist das alles gratis?»

Unsere Antwort: Fast. Mit einem symbolischen Unkostenbeitrag von CHF 20.– pro Kalenderjahr kannst du als Studentin oder Student der PH Zürich sämtliche Angebote des Schreibzentrums nutzen, insbesondere:

  • Schreibcoachings direkt bei uns im LAA-F014 oder bequem per E-Mail (orts- und zeitunabhängig)
  • kurzfristige persönliche Beratungen in unseren Sprechstunden
  • Teilnahme an unseren beliebten Workshops und Impulsveranstaltungen
  • Interessiert? Mehr Infos findest du hier. Oder melde dich direkt hier als Member an.

 

10 Gebote für gute Texte – #5

Geize mit Adjektiven.

Zwei von drei streichen.

zehn_gebote_web
(Link zur Rezension in der NZZ)

«Wenn du das Manuskript für absolut fertig hältst, streiche in einem Kettensägenmassaker so viele Adjektive wie möglich, so als bekämst du für jedes Adjektiv hundert Euro (für Adverbien bekommst du fünfzig).»
Eva Menasse in Zehn Gebote des Schreibens. München: Deutsche Verlags-Anstalt, 2011.

Write my Fire – #3: Verbrannt

Write My Fire!«Meine Haare stinken immer noch, sie stinken seit vorgestern. Sie stinken nach Rauch, penetrant und ich will, dass das aufhört. Die Hitze spür ich stetig im Rücken. Im Morgengrauen wache ich schweiss-gebadet auf und will nur noch eins: Wasser. Die halbgefüllte Mineralwasserflasche neben dem Bett ist in einem Zug leer, die Kohlensäure stösst auf, mein Bauch fühlt sich an, als würde er platzen, aber ich bin noch durstig. Einen Tetrapack Orangensaft schlürfend laufe ich ins Schwimmbad. Zum Glück ist so früh kaum jemand dort, ich hab das Wasser für mich allein. Ich mache einen Kopfsprung und bleibe unten…»

(Geschrieben zu: Alice Cooper – «House of Fire»)

Unter dem Motto «Write my Fire!» und inspiriert von den feurigsten Songs der letzten 50 Jahre schrieben Studierende und Mitarbeitende der PH Zürich gemeinsam Geschichten, Minidramen, Chats, Dialoge und vieles mehr. Dies anlässlich unseres Schreibevents zur Schweizer Erzählnacht 2012.

Bereits seit 2009 entsteht so jedes Jahr ein Büchlein. Verpassen Sie nicht die Vernissage mit Lesungen aus dem aktuellen Werk «Write My Fire!» und einem Mini-Konzert der Lokalband «November’s Fall» am 10. April 2013 ab 18.00 Uhr an der PH Zürich (Gebäude LAA, Stock G). Dort können auch die gedruckten Exemplare aller Jahre zu je CHF 2.– erstanden werden.