Kompetenzorientierung und Medienbildung

Die PH Zürich stellt auf der Mini-Website Kompetenzorientiertes Lernen–Lehrplan 21 viele Informationen und Ressourcen zum Lehrplan 21 und zum kompetenzorientierten Unterrichten zur Verfügung.

Im Bereich Medien und Informatik kann man sich z.B. ein Bild der «Merkmale von kompetenzorientiertem Unterricht mit  Medien und Informatik» machen. Zudem werden exemplarische Unterrichtsbeispiele aufgegriffen und erläutert.

In der Reihe Unterrichtsfilme ist neu das Video «Kompetenzorientierung und Medienbildung» zu sehen, das unter der fachlichen Leitung von Eike Rösch durch das DLC PHZH produziert wurde.

Öfter rausgehen dank Medien? Sich bewegen bei Rechnungsübungen? Der aktuelle Film der PHZH zum Thema Kompetenzorientierung beschäftigt sich mit Medienbildung im Unterricht. Im Zentrum der Unterrichtssequenzen einer 1. Klasse und einer 1. Sekundarklasse steht die Nutzung und der Umgang mit Medien. Der Einsatz von Medien ermöglicht den Schülerinnen und Schülern neue, lebensweltnahe Recherche- und Dokumentationsmöglichkeiten. Die Schülerinnen und Schüler sind angetan von den vielen Potenzialen, die Medien beispielsweise als Präsentations- oder Übungsformen bieten.

 

Nebenbei:
Kennst du schon den Blog «Kompetent orientiert?»?

Mehr als O und 1 – Schule in einer digitalisierten Welt

mehr-als-0-und-1-kleinIn seinem neuen Buch geht Beat Döbeli auf den Leitmedienwandel und dessen Auswirkungen auf die Schule ein.

Über die Website zum Buch bin ich auf zwei interessante Links gestossen:

Argumente gegen das Digitale in der Schule: eindrücklich kategorisiert und mit Gegenargumenten versehen;

Das Dagstuhl-Dreieck (benannt nach einer Tagung auf Schloss Dagstuhl), das drei Perspektiven «digitaler Bildung» definiert:

dagstuhl_dreieck
Man kann in den drei Perspektiven die drei Aspekte von Medienkompetenz sehen: Medienwissen (technische P.), Medienreflexion (gesellschaftlich-kulturelle P.) und Mediennutzung (anwendungsbezogene P.). Oder sich an Pestalozzis «Kopf, Herz, Hand» erinnert fühlen, die eine umfassende Bildung des Menschen ausmachen.

Witzig der Link auf Beats Medienkonzept-Blahfaselgenerator für alle, die immer wieder einmal darauf hinweisen müssen, «dass wir in einer digital geprägten Gesellschaft leben».

Beiträge zum Thema Foto-Journalismus

Bildschirmfoto 2015-08-06 um 07.55.45http://www.zeit.de/2015/28/fotografie-wahrheit-luege-propaganda/komplettansicht

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/war-porn-von-christoph-bangert-fotograf-im-interview-a-973106.html

http://www.worldpressphoto.org/academy/integrity-of-the-image

http://www.worldpressphoto.org/exhibitions/look-and-click

 

Globales Videoaustauschprojekt (Schweiz, Peru, Philippienen, Kambodscha): Videos online

Bildschirmfoto 2015-04-01 um 09.01.14Bildschirmfoto 2015-04-01 um 11.26.44

‚Global Youth‘-Projekt 2014

Das ‚Global Video Project‘ ging 2014 in die zweite Runde. Für das interkontinentale Videoaustauschprojekt drehten Jugendliche diesmal zum Thema „Jugend – Unsere Generation“ Kurzfilme, tauschten diese untereinander aus und gaben anschliessend Feedbacks. Mit dabei waren Schüler und Schülerinnen aus Peru, Kambodscha, den Philippinen und der Schweiz.
Das ‚Global Video Projekt‘ wurde 2013 vom Schweizer Hilfswerk EcoSolidar initiiert.
Beitrag zum Vorgängerprojekt „Global Water“:
Schönbächler, Viviane / Affentranger, André / Holzwarth, Peter: Global water. Ludwigsburger Beiträge zur Medienbildung. Ausgabe 17/2014.

Beiträge zu aktuellen Medienphänomenen (Selfie-Stick, problematische Smartphone-Nutzung, Bildmanipulation)

Bildschirmfoto 2015-03-31 um 11.12.14

Die Rückeroberung der ICH. Selbstotimierung mit dem Selfie-Stick (28.3.2015)

http://www.nzz.ch/feuilleton/die-rueckeroberung-des-ich-1.18511504

Sklaven des Smartphones (4.3.2015)

http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Sklaven-des-Smartphones/story/12944987

Bilder im Focus: Wirklichkeit als Illusion (24.3.2015)

http://link-mobile.ch/bilder-im-fokus-wirklichkeit-oder-illusion/

KIM-Studie 2014

Kinder + Medien, Computer + Internet: Die neue KIM-Studie ist da

Die Verbreitung von Tablet-PCs ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen, aufgrund der intuitiv bedienbaren Oberfläche wird oft auch die Nutzung der Geräte durch Kinder diskutiert. Laut Ergebnissen der aktuellen KIM-Studie ist die Nutzung eines Tablets jedoch nur für eine Minderheit der deutschen Kinder eine Option: Ein Tablet-PC ist in 19 Prozent der Haushalte mit Kindern zwischen sechs und 13 Jahren vorhanden (2012: 12 %), nur zwei Prozent der Kinder dieser Altersgruppe besitzen selbst ein Tablet (2012: 1 %). Betrachtet man nur diejenigen Kinder, die zu Hause ein Tablet zur Verfügung haben, so nutzt die Hälfte das Gerät regelmässig zum Spielen, gut jeder Dritte sieht darauf Fotos oder Videos an oder surft im Internet. (Pressetext)

Download unter: http://mpfs.de/index.php?id=646
PDF: http://mpfs.de/fileadmin/KIM-pdf14/KIM14.pdf