Rückblick auf «Digitale Lehrmittel – praxiserprobt»

icon-filmdossierAm 21. März führte das DLC zusammen mit der Firma ionesoft (beook-Plattform), dem hep-Verlag und anderen die Veranstaltung Digitale Lehrmittel – praxiserprobt statt. Neben technischen Präsentationen erzählten Berufslehrer, wie sie  E-Books im Unterricht einsetzen. Mich haben die schön gestalteten E-Books des DLC auf der beook-Plattform beeindruckt (sind teilweise auch als offene Lernobjekte auf www.phzh.ch/lernobjekte verfügbar). Showcase ist sicher das «Dossier Filmbildung», das gratis bezogen werden kann, wenn man die beook-App installiert hat.

Die Firma ionesoft möchte ihre beook-Plattform um kollaborative Funktionen erweitern, sodass sich in Zukunft sicher auch Fragen zur Abgrenzung gegenüber Learning Management Systemen wie ILIAS oder Moodle stellen werden.

Rückschau auf die Veranstaltung vom 21.3. 16 (erstellt von ionesoft)

Mehr als O und 1 – Schule in einer digitalisierten Welt

mehr-als-0-und-1-kleinIn seinem neuen Buch geht Beat Döbeli auf den Leitmedienwandel und dessen Auswirkungen auf die Schule ein.

Über die Website zum Buch bin ich auf zwei interessante Links gestossen:

Argumente gegen das Digitale in der Schule: eindrücklich kategorisiert und mit Gegenargumenten versehen;

Das Dagstuhl-Dreieck (benannt nach einer Tagung auf Schloss Dagstuhl), das drei Perspektiven «digitaler Bildung» definiert:

dagstuhl_dreieck
Man kann in den drei Perspektiven die drei Aspekte von Medienkompetenz sehen: Medienwissen (technische P.), Medienreflexion (gesellschaftlich-kulturelle P.) und Mediennutzung (anwendungsbezogene P.). Oder sich an Pestalozzis «Kopf, Herz, Hand» erinnert fühlen, die eine umfassende Bildung des Menschen ausmachen.

Witzig der Link auf Beats Medienkonzept-Blahfaselgenerator für alle, die immer wieder einmal darauf hinweisen müssen, «dass wir in einer digital geprägten Gesellschaft leben».

Lehrmittelverlag Zürich sucht eine/n Projektleiter/in Digitale Lernmedien

Der Lehrmittelverlag Zürich baut den Bereich «Digitale Medien» aus und sucht deshalb  eine/n Projektleiter/in für Digitale Lernmedien. Als Teamleiter gebe ich gerne Auskunft über diese interessante und vielseitige Stelle. Bitte verbreitet diese Ausschreibung möglichst breit in interessierten Kreisen. Besten Dank!

Stelleninserat Projektleiter/in Digitale Lernmedien (PDF)

Fächer- und Lehrmittelbezüge in Medienkompass

lehrmittelbezugFür alle unter euch, die den Medienkompass in Modulen mit Studierenden oder in Weiterbildungen für Lehrpersonen thematisieren:

Eine neue Handreichung zeigt, welche Bezüge zwischen den Einheiten im Medienkompass und Themen in anderen Lehrmitteln bestehen und wie sich medienbildnerische Themen in bestehende Fächer integrieren lassen.

Damit verabschiede ich mich als Autor von diesem Blog, werde ihn aber weiterhin lesen. Macht’s gut und haltet das Observatorium am Leben!

Kinder und Touchscreens – eine komplexe Erziehungsaufgabe

Smartphones und Touchscreens stellen Eltern vor knifflige Erziehungsaufgaben. Radio SRF sucht nach Antworten, führt mit Thomas Merz ein Interview und sammelt Lösungsvorschläge der Hörerinnen und Hörer.

http://www.srf.ch/wissen/digital/kinder-und-touchscreens-eine-komplexe-erziehungsaufgabe

COER13 – Onlinekurs zu Open Educational Resources

Am 8. April startet COER13, der Online Course zu Open Educational Resources, organisiert von e-teaching.org. Der Kurs steht allen Interessierten offen und ist in eine Einführungswoche, fünf thematische Einheiten und eine Abschlusswoche gegliedert. Die Themen werden im Zwei-Wochen-Rhythmus behandelt.

Lehrmittel zum Informatik-Biber

Zum Informatik-Biber, dem internationalen Informatik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche, wird zurzeit ein Lehrmittel entwickelt. Eine erste Unterrichtseinheit «Verkehr» ist online verfügbar und steht Lehrpersonen zur Vor- und Nachbereitung des Wettbewerbs kostenlos zur Verfügung.

Der Informatik-Biber wird seit 2010 in der Schweiz durchgeführt und möchte bei Kindern und Jugendlichen vom 5. bis zum 13. Schuljahr das Interesse an Informatik wecken und zeigen, wie vielseitig und alltagsrelevant Informatik ist. Nun entsteht zum Wettbewerb ein Lehrmittel für die Sekundarstufe I. Es soll Jugendlichen auf niederschwellige Weise Konzepte der Informatik näherbringen und zeigen, dass die Informatikbranche vielseitige Berufschancen bietet.

Geplant sind sechs Unterrichtseinheiten, die sich an alltagsbezogene Anwendungsgebieten der Informatik orientieren: Verkehr, Musik, Medizin, Kommunikation, Information und geheime Botschaften. Jede Einheit knüpft an die Erfahrungswelt der Jugendlichen an und schärft das Bewusstsein für ein informatisches Problem in der Praxis. Bei der nun verfügbaren Pilot-Einheit zum Verkehr ist dies das «Travelling Salesman»-Problem, also die Suche nach dem kürzesten Weg zwischen verschiedenen Punkten. Neben einem Lernfilm, der in die Thematik einführt, stehen verschiedene Lernaufgaben und ein Kommentar für Lehrpersonen als PDF zur Verfügung.

App-Design für Kinder: Von der Sesamstrasse lernen

Sesame Workshop ist eine Nonprofit-Organisation, die u.a. hinter der Kindersendung Sesamstrasse steht und das Medienverhalten von Kindern untersucht. Sie hat aufgrund von Usability Tests einen Leitfaden zur Gestaltung von Touchscreen-Apps herausgegeben. Darin wird u.a. festgehalten, welche Gesten Kindern intuitiv leicht fallen (mit dem Finger tippen, einer Linie nachfahren) und welche schwer (doppeltippen, „pinching“ oder „drag and drop“). Weitere interessante Punkte betreffen das Bildschirmlayout, das visuelle und auditive Design und die Gestaltung hilfreicher Rückmeldungen auf Eingaben des Kindes.

Artikel im Sesame Workshop Blog
Download-Link zum Leitfaden (PDF)