WhatsApp sicher nutzen & Konflikte lösen – Webinar #28

Digi4family veranstaltet ein Webinar zum Thema WhatsApp. Es beginnt am 21. April 2016 um 20:00.
Viel Spass und interessante Erkenntnisse beim Mitmachen!

Hier geht es zum Webinar:
http://www.digi4family.at/events/event/whatsapp-sicher-nutzen-konflikte-loesen-webinar-28/

«Die Topmodelmaschine» Ein interessanter «ZEIT» Artikel zum Geschäft mit GNTM

«Mehr als 135.000 junge Frauen haben sich in den vergangenen neun Jahren bei Germany’s Next Topmodel beworben. Doch kaum eine Kandidatin ist heute auf internationalen Laufstegen oder auf den Titelseiten bekannter Modemagazine zu sehen. Die Kandidatinnen sind nicht die Gewinner der Show. Sie sind der Rohstoff, mit dem Fernsehen, Werber und Heidi Klum Millionen verdienen. Unsere Grafik zeigt die Anatomie einer Sendung, die unrealistische Mädchenträume produziert, um ein perfektes Werbeumfeld zu schaffen – für Mode, Kosmetik, Autos, und für Heidi Klum.»

Der Artikel ist zu finden unter:

http://www.zeit.de/lebensart/mode/2014-04/germanys-next-topmodel-klum-umsatz-unternehmen

Computerspiele(n) in der Familie – aktuelle Studie (lfm + Hans-Bredow-Institut)

«Computerspiele(n) in der Familie.  Computerspielesozialisation von Heranwachsenden unter Berücksichtigung genderspezifischer Aspekte»

Das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung hat im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen eine Studie zur Comuterspielsozialisation durchgeführt. Qualiative Interview der 14-27 Jährige geben einen Einblick in die familiäre Bedeutung der Mediensozialisation. Zwei interssante Ergebnisse seine hier herausgegriffen: Zum einen gibt nur eine Minderheit der Eltern eine erzieherischen Rahmen für die  Spielenutzung vor; zum anderen zeigt sich die Stärkung von Beziehungen durch die gemeinsame Nutzung von Computerspielen in der Familie. Die Studie gibt es zum Download als PDF.

http://www.lfm-nrw.de/

Neuer TV-Spot: Online kann man nicht radieren

Mit einem neuen TV-Spot wirbt die deutsche Initiative  «SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen.» für den Schutz  persönlicher Daten von Kindern im Internet. Der Spot wird ab sofort bei ARD und ZDF ausgestrahlt und ist auch  online anzuschauen.

Neben diesem Spot ist noch ein weiterer zur Handynutzung und zum Fernsehen in der Familie verfügbar. Zudem gibt es bei «Schau hin!» gutes Material für die Elternbildung.

mehr…

kinofenster.de – Onlineportal für Filmbildung

kinofenster.jpg

Das filmpädagogische Online-Portal kinofenster.de ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und der Vision Kino gGmbH – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. Hier finden sich Filmbesprechungen, Hintergrundinformationen, filmpädagogische Begleitmaterialien, News, Termine, Veranstaltungen, Adressen und Links für die schulische und außerschulische Filmarbeit. Neben monatlich erscheinen aktuellen Informationen (Aktuell ist dort Interessantes über den Kinofilm «Hanna Montana» zu finden) bietet es zahlreiche Hintergrundinformationen und Anregungen für die medienbildnerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Eine Datenbank bietet ein umfassendes Archiv von Filmbesprechungen, thematischen Hintergrundtexten und Materialien für die pädagogische Arbeit. Für die filmpädagogische Arbeit stehen unter anderem eine Literaturliste und ein Filmglossar zur Verfügung.

Näheres unter:

http://www.kinofenster.de/

Preis für ausgezeichnete Hochschullehre

Am 31. März 2009 endet die Einreichfrist für den mit 100.000 Euro
dotierten mediendidaktischen Hochschulpreises (MEDIDA-PRIX), der dieses
Jahr im Rahmen der E-Learning 2009 am 16. September an der Freien
Universität Berlin verliehen wird. Als Impulsgeber für eine innovative
und nachhaltige Implementierung digitaler Medien in der Hochschullehre
setzt der MEDIDA-PRIX ein weiteres Mal seinen Schwerpunkt auf Open
Educational Resources (OER) und unterstützt damit die Entwicklungen im
Kontext freier Bildungsressourcen. Einreichberechtigt sind Lehrende,
Mitarbeiter/innen und Studierende von Hochschulen (Teams oder
Einzelpersonen) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weitere Informationen und Online-Einreichung noch bis zum 31. März 2009
unter http://www.medidaprix.org.

“Deutschland sucht den Superstar”-100.000 € Busse wegen fehlendem Jugendschutz für RTL

Es bleibt dabei: RTL muss das bereits im Februar dieses Jahres von der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) verhängte Bußgeld in Höhe von 100.000 Euro wegen wiederholter Jugendschutz-Verstöße in „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) zahlen. Das hat die KJM in ihrer Sitzung – nach einer Anhörung von RTL – heute in München abschließend entschieden. „Beleidigende Äußerungen und antisoziales Verhalten werden in dem TV-Format als Normalität dargestellt. So werden Verhaltensmodelle vorgeführt, die Erziehungszielen wie Toleranz und Respekt widersprechen. Das kann vor allem auf Kinder unter 12 Jahren desorientierend wirken“, so der KJM-Vorsitzende Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring.

Link zur KJM

“Lost? Orientierung in Medienwelten. Konzepte für Pädagogik und Bildung” 16-18. November 2007

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) veranstaltet ihr spannendes 24. Forum dieses Jahr in Bielefeld. Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren und präsentieren neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse. Zudem findet die Verleihung des Dieter-Baacke-Preises statt. 
Aus dem Veranstaltungstext: „Aufwachsen heute erfordert kompetentes Navigieren in Medienwelten. Doch die notwendige Kompetenz entsteht nicht von selbst. Kinder, Jugendliche und Familien benötigen Orientierung. Das aktuelle Medienangebot bietet neue Chancen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, doch sind auch Risiken damit verbunden.
Pädagogik und Bildung müssen daher als Navigatoren wirken. Das 24. Forum der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) wird sich mit der Orientierung in Medienwelten und mit Konzepten für Pädagogik und Bildung auseinander setzen“

Zum Veranstaltungsprogramm: http://gmk-net.de/

Interdisziplinäre Fachtagung am 30.11.07 in München

In Deutschland leben mehrere Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Vor allem in der Generation der unter 30-Jährigen steigt ihr Anteil kontinuierlich. Integration ist vor diesem Hintergrund eine dringliche Aufgabe. Die Medien spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Diese wird auf der Tagung aus der Perspektive verschiedener Disziplinen diskutiert: Erkenntnisse der Migrationsforschung und der Medienforschung werden ebenso eingebracht wie Erfahrungen der Medienpädagogik. Dem abschließenden Podium, auf dem Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Handlungsfelder präsent sind, ist das Thema gestellt: „Mediale Risiken eingrenzen – Mediale Potenziale öffnen“.

Veranstalter ist u.a. das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München;  nähere Infos:

http://www.jff.de/?BEITRAG_ID=4746

Termin 30.11.2007, 11.00 – 18.00 Uhr
Anmeldeschluss 19.11.2007

Google nimmt Filme von YouTube aus dem Portal

Auf der Internetplattform YouTube von Google war über mehrere Wochen vier spanischer Filme zu sehen, die Google erst nach längerer Aufforderung durch den Vater des Gefilmten nachgekommen ist. Die Videos zeigen seinen paranoid-schizophrenen Sohn, der von Unbekannten zum Tanzen aufgefordert wurde. Der psychisch kranke Mann folgt dieser Aufforderung und wird beim Tanzen von den Umstehenden ausgelacht. Nun werden die Täter gesucht, die dieses Video gefilmt und auf der Internetplattform veröffentlicht haben. Laut den Angaben des spanischen Amtes für Datenschutz droht dem Täter oder der Täterin ein Bussgeld zwischen 300.000 und 600.000 Euro.
Das Einlenken von Google zeigt auch, dass es sich auch für die Einzelpersonen lohnt, sich für den Schutz der Privatsphäre und der Menschenwürde einzusetzen. Denn nicht nur die Anzeige des Vaters, sondern wahrscheinlich auch die über 200 Kommentare, die von Nutzenden von YouTube geschrieben wurden, und die Google aufforderten, die Löschung des Filmes vorzunehmen, hat bei dieser weltumspannenden Firma Wirkung gezeigt.
Näheres unter:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/97266