Ein Gedanke zu „Handy Studie“

  1. Was soll die „Schweizer Jugend“ denn sonst tun mit dem Handy (welches eigentlich ein Smartphone und damit ein Computer ist, mit welchem man auch telefonieren kann)?

    Ganz praktisch:
    „Meine“ Clouds sind die iCloud, Google und SkyDrive, Springpad, Ever- und One Note.

    In meiner iCloud produziere und organisiere ich vorallem Folienpräsentationen (mit Keynote), und selten Pages für Liedtexte, welche ich ebenfalls über den Beamer zeigen oder drucken kann, um daraus eine Folie für den Hellraumprojector zu machen.

    In Google Drive (resp. Docs) verwalte ich tabellarisch meine >200 SuS. Die Tabellen sind auch im Smartphone intuitiv zu bedienen. Die Daten sind der Vorname, Testergebnisse und stichwortigeartige Einschätzungen. SkyDrive gebe ich jeweils als Alternative an.

    Evernote kann von den SuS als digitales Aufgabenheft angewendet werden. Die Notizen können mit Bildern und Audioaufnahmen vervollständigt werden. Springpad verwende ich persönlich (weil schöner als Evernote) und OneNote gebe ich jeweils als Alternative an.
    _____________________________________________________________________

    Wer lehrt die „Schweizer Jugend“, auch „das“ zu tun mit ihrem Handy (welches eigentlich ein Smartphone und damit ein Computer ist, mit welchem man auch telefonieren kann)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.