Digitale Schulbücher – ein Gemeinschaftsprojekt deutscher Lehrbuchverlage

Digitale Schulbücher sind die Zukunft, doch wie soll die Distribution und der Verkauf organisiert werden? 27 führende deutsche Lehrmittelverlag kooperieren und entwickeln die gemeinsame offene Plattform Digitale Schulbücher, mit der Bücher verschiedener Anbieter verwaltet, gelesen und genutzt werden können, sowohl online als auch offline. Eine Vorschau-Version wurde im Februar 2012 an der Didacta in Hannover präsentiert. Vielleicht ist eine solche Zusammenarbeit auch ein Modell für die Schweizer Lehrmittelverlage, um den Herausforderungen der Digitalisierung von Schulbüchern zu begegnen?

Passend zum Thema: «E-Books in der Ausbildung – Lehrmittel bald nur noch digital?» am 4. Juli 2012 von 17:45-19:00 Uhr an der PH Bern.

Nachtrag: Der Schweizer Bildungsserver educa entwickelt unter dem Namen educa.Biblio eine Plattform, auf der «qualitätsgeprüfte elektronische Lehr- und Lernressourcen» angeboten werden sollen. Dabei geht es aber um kostenlose Ressourcen, während die deutsche Plattform einen Shop darstellt, in welchem digitale Bücher verkauft werden (d.h. verkauft werden Zugangscodes).

Ein Gedanke zu „Digitale Schulbücher – ein Gemeinschaftsprojekt deutscher Lehrbuchverlage“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.