Knol vs. Wikipedia

Heute bin ich auf einen Blogeintrag von Gabi Reimann zu Knols gestossen. Knol ist eine neue Dienstleistung von Google. Ein Knol ist ein Fachbeitrag zu einem Thema, welcher von *einer* Person verfasst worden ist, demnach mit definierter Autorenschaft. Wikipedia-Beiträge werden bekanntlich von einer Vielzahl von Autorinnen und Autoren verfasst, wobei man annimmt, dass sich im Verlauf der gemeinsamen Wissenskonstruktion ein sog. «neutraler Standpunkt» zu ergeben hat. Im Gegensatz zu *einem* Wikipedia-Eintrag können *mehrere* Knol-Beiträge parallel mit unterschiedlichen Meinungen zu einem Thema bestehen.
Peter Baumgartner (Uni Krems) diskutiert in seinem Blog im Detail die Qualitäten dieser beiden Wissens-Plattformen. Knols können eine interessante Alternative zu Wikipedia zu sein. Es mag sich lohnen, die weitere Entwicklung im deutschen Sprachraum zu beobachten; das didaktische Potential kann beachtlich sein.
Viele Knols in deutscher Sprache habe ich noch nicht gefunden. Die Knol-Seiten  von Andreas Kemper und von Andreas Leo Faulstich fassen weitere deutsche Knols zusammen. Hier finden sich u.a. erläuternde Artikel zu Knols.
Was mich nachdenklich stimmt: Noch ein Dienst von Google…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert