Zugang Jugendlicher zur Filmkultur

arf.pngWie erleben Jugendliche das Kino und unsere Filmkultur? Welchen Zugang haben
Jugendliche heute zur Filmkultur und zu unseren Filmen? Wie und wo wird ihr
Interesse geweckt? Welche Sehgewohnheiten haben sie im Kino, am Bildschirm,
auf DVD, bei Downloads, im Internet, oder bei Games? 100 Sachverständige aus
der Filmbranche, aus Bildung, soziokultureller Vermittlung und Politik
analysierten am 14. März die Resultate des Forschungsprojekts «Zugang
Jugendlicher zur Filmkultur» auf dem Gurten bei Bern, welches vom Verband
Filmregie und Drehbuch Schweiz (ARF/FDS), lanciert worden war. Die
Filmprofis diskutierten Fragen wie: Was können wir tun, damit das junge
Publikum einen eigenständigen und lustvollen Zugang zum Reichtum der
Filmkultur findet? Und welche Rahmenbedingungen sind dafür zu schaffen?

Die Resultate der Arbeitstagung „Zugang Jugendlicher zur Filmkultur“
fliessen in den Schlussbericht der Studie ein, welche Ende Frühling
publiziert wird und beim Verband Filmregie und Drehbuch Schweiz bezogen
werden kann. Einzelne Resultate aus der Präsentation auf dem Gurten werden
so schnell wie möglich auf der Homepage des Verbands Filmregie und Drehbuch
Schweiz aufgeschalten (www.realisateurs.ch).

Für Auskünfte oder Interviews stehen zur Verfügung:
Prof. Dr. Daniel Süss, Leiter der Studie, ZHAW Departement Angewandte
Psychologie, Zürich, Tel. 058 934 83 36, daniel.suess@zhaw.ch,
www.psychologie.zhaw.ch Jris Bischof, Geschäftsführung Verband Filmregie und
Drehbuch Schweiz, Tel. 044 253 19 88, info@realisateurs.ch,
www.realisateurs.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert