JIM-Studie 2007 veröffentlicht: Brennpunkt Handy

Ein besonderes Augenmerk der alljährlich erscheinenden Erhebung des medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest gilt diesmal der Handynutzung. 94 Prozent aller Jugendlichen haben aktuell ein Mobiltelefon. Die breite Ausstattung technischer Möglichkeiten wie Datentausch oder Foto- und Videofunktionen ermöglicht dabei zunehmend missbräuchliche Anwendungen. Ein Drittel der jugendlichen Handybesitzer hat im Freundeskreis den Austausch von gewalthaltigen oder pornografischen Inhalten mitbekommen. Jeder zehnte Jugendliche war selbst betroffen und bekam solche jugendgefährdenden Inhalte auf sein Handy geschickt.

Download der ganzen Studie sowie von Pressemitteilungen und Grafiken im PDF unter www.mpfs.de

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das Infoset zum Thema Handy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.