Medienkompetenz im Kindergarten (Studie)

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen hat eine empirische Studie zu aktuellen Situation der Medienerziehung und zur medienpädagogischen Ausbildung angehender Erzieherinnen publiziert. Dabei wurde auch ein Vergleich zum Stand von 1997 gemacht. Das Ergebnis ist gemäss der LfM ernüchternd.

Einige Zitate aus der Zusammenfassung der Studie:

  • Trotz einer inzwischen etwas höheren Aufgeschlossenheit gegenüber elektronischen Medien gehen Erzieherinnen nach wie vor in erster Linie von einem Gefährdungspotential der Medien aus; sie bewerten elektronische Medien im Hinblick auf Kinder auch unabhängig vom Nutzungsumfang häufig negativ.

[…]

  • Medienerziehung wird von den Erzieherinnen zwar für einigermaßen wichtig angesehen, rangiert dabei jedoch auf dem letzten Rang unter allen in der Befragung thematisierten Förderbereichen.
  • Die wenigsten Erzieherinnen können beschreiben, was Medienerziehung ist, welche Ziele aus welchen Gründen mit diesem Förderbereich zu verbinden sind und weshalb Medienerziehung notwendig und wichtig ist.
  • Ein bedenklich großer Teil der Befragten verwechselt Medienerziehung mit Mediendidaktik.

Inwiefern lässt sich wohl ein Vergleich mit Schweizer Kindergärten und Primarschule ziehen?
Weitere Infos zur Studie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.