21 Millionen Franken für Schulcomputer

Zu Beginn des Monats ist die Erhebung der Bildungsdirektion zum „Stand der Informatikintegration des Kantons Zürich“ erschienen. Bereits die Zusammenfassung der Resultate birgt ein paar interessante Infos:

  • Die Gemeinden im Kanton Zürich haben für die Volksschule (Primar- und Sekundarschule) über 21 Millionen Franken ausgegeben. Im Jahr 2007 soll noch mehr investiert werden.
  • „Am positivsten wird von den Informatikverantwortlichen der Internetzugang der Schulen eingeschätzt. Die negativsten Einschätzungen betreffen den Computereinsatz im Unterricht und die Informatikkenntnisse der Lehrpersonen.“

Ausgaben ICT 06
Bildquelle: schulinformatik.ch

Stehen da tatsächlich gewaltige Investitionen einem relativ geringen Nutzen entgegen?
Klar wird dadurch, dass neben den Investitionen in die Technik auch für die technische und die didaktische Aus-/Weiterbildung von Lehrer/innen Anstrengungen unternommen werden müssen.

Der vollständige Bericht kann als pdf heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.