Ankunft – und Gelenkschmerzen

Ankunft in Seoul nach einem langen Flug und sieben Stunden Zeitverschiebung. Spaziergang rund um das Hotel. Abendessen in einem koreanischen Restaurant. Dass man sich nur gegenseitig einschenkt, haben wir gelernt und gewöhnen uns rasch daran. Dass koreanisches Essen ausgezeichnet, aber sehr scharf ist, haben wir ebenfalls gelesen und erfahren es jetzt. Dass die Pantoffeln, die beim Eingang stehen nur verwendet werden sollen, wenn man aufs WC muss, aber keinesfalls, um im Restaurant Platz zu nehmen – ok., Fettnäpfchen gehören dazu, es wird uns nicht ein zweites Mal passieren…
Wirklich etwas Mühe haben wir mit dem langen Sitzen im Schneidersitz oder auf den Knien. Was für die Koreanerinnen und Koreaner die natürlichste Haltung ist, finden wir mit der Zeit ziemlich unbequem, unsere Gelenke machen sich bemerkbar. Aber wir sind angekommen. Und jetzt ziemlich müde.

seoul01

seoul02

seoul07

seoul09

seoul06

seoul08

seoul10

Morgen mehr.

One thought on “Ankunft – und Gelenkschmerzen

  1. Naja, das Essen im Schneidersitz einzunehmen hat auch seine Vorteile. Um im Restaurant ein Nickerchen zu machen, muss der Kopf nur noch leicht nach unten gesenkt werden :-).

Comments are closed.