Projektstart Spielen Plus – Was motiviert Lehrerinnen und Schulleiterinnen, am Projekt teilzunehmen? Was versprechen sie sich von diesem Projekt?

ChristineW:

Spiel als Unterrichtsform erlebt mit dem Lehrplan 21 ein Revival. Im Spiel lernen Kinder beiläufig und ihrem Entwicklungsstand entsprechend. Dieses Lernen entspricht der Altersgruppe von 4-8 Jahren in hohem Masse. Doch auch spielen will gelernt sein und die Lehrer/-innen des ersten Zyklus können durch eine gute Spielbegleitung das Lernen der Kinder massgeblich unterstützen.

Das Kooperationsprojekt Spielen Plus verfolgt diesen Ansatz auf mehreren Ebenen. In der nun gestarteten Entwicklungsphase entsteht ein Leitfaden für Lehrpersonen und Fachpersonen in der Tagesbetreuung zum Thema Spielen. In den teilnehmenden Kindergärten, Unterstufenklassen und Tagesbetreuungen werden parallel dazu Spielsituationen gefilmt und für die weitere Verwendung multimedial aufbereitet.

An der Kickoff-Veranstaltung des Projektes hatte ich die Gelegenheit, mit zwei Kindergartenlehrpersonen und ihren Schulleiterinnen ins Gespräch zu kommen.

Was motiviert Sie, an diesem Projekt teilzunehmen?

Kathrin Scherer, Kindergärtnerin in Männedorf
Ursina Kuster, Schulleiterin in Männedorf
Pia Zingg, Kindergärtnerin in Opfikon
Bea Abegg, Schulleiterin in Opfikon

Und was erwarten Sie von diesem Projekt?

Kathrin Scherer, Kindergärtnerin in Männedorf
Ursina Kuster, Schulleiterin in Männedorf
Pia Zingg, Kindergärtnerin in Opfikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.