Kompetenzorientiertes Lernen sichtbar machen

Gastbloggerin Simone Weber, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Projekt Lehren und Lernen sichtbar machen an der PH FHNW:

Wie kann ich Lernende auf unterschiedlichen Kompetenzstufen gezielt fördern?
Wie leite ich sie bewusst zu mehr Selbstreflexion und Selbstständigkeit an?
Mit welchen Instrumenten und Methoden kann ich Lernfortschritte erhöhen?
Wie kann ich dies mit verträglichem Vor- und Nachbereitungsaufwand leisten?

Auf diese Fragen können Methoden, die das Lernen sichtbar machen, eine mögliche Antwort sein.

Um im Lernprozess gestärkt voranzukommen, sind wechselseitige Rückmeldungen zwischen Lehrpersonen und Lernenden besonders wirksam. Dies belegt die Forschung zu «Lernen sichtbar machen», die auf den neuseeländischen Bildungsforscher John Hattie zurückgeht. Von Lernfeedback sprechen wir bei Rückmeldungen, die Lehrpersonen an Lernende geben. Diese unterstützen direkt das Lernen, erhöhen den Lernerfolg und damit die für die Lernmotivation so wichtige Selbstwirksamkeitserwartung.

Ein Beispiel aus dem Deutschunterricht: Eine Lehrperson kann nach einer Einführung zu den Satzgliedern über die Methode des Austrittstickets bei den Lernenden abholen,

  • wo sie sich bereits sicher fühlen,
  • wo sie mehr Anleitung benötigen,
  • was sie sonst noch wünschen, um bei diesem Thema voranzukommen.

Die ca. 10-minütige Auswertung der Tickets gibt ihr Hinweise darauf, wie sie den Unterricht auf die unterschiedlichen Lernstände und Bedürfnisse der Klasse anpassen kann. Ausserdem erwerben die Lernenden parallel dazu vielseitige Kompetenzen, in diesem Beispiel vorwiegend überfachliche Kompetenzen:

  • Sie werden angeregt, ihr eigenes Lernen zu reflektieren, Bedürfnisse wahrzunehmen und zu dokumentieren (= personale Kompetenzen).
  • Sie werden in ihren sozialen Kompetenzen gefestigt, indem sie den Lehrpersonen zielorientiert und angemessen konstruktive Rückmeldungen zu ihrem Lernstand geben.
  • Dies erfordert zudem fundierte methodische Kompetenzen: Zum einen lernen Schülerinnen und Schüler, sich sprachlich klar und verständlich auszudrücken, zum anderen – und dies ist fast noch wichtiger – lernen sie, ihr Lernen einzuschätzen und zu beurteilen, wie schwer oder leicht für sie bestimmte Aufgaben sind.

Solche Methoden, die das Lernen sichtbar machen, haben wir mit zahlreichen Lehrpersonen ausprobiert. Sie können dazu beitragen, dass alle im Unterricht profitieren. Lernende machen ihrem Lernstand entsprechende Lernfortschritte und ihre Motivation zum Lernen wird gestärkt. Lehrpersonen können Schritt für Schritt den Unterricht weiterentwickeln, Erfolge erzielen und dabei ihre eigenen Ressourcen gezielt und schonend einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.