Erste Impressionen «Impulsveranstaltungen» Lehrplan 21

Gastblogger Manuel Frischknecht, Assistent Programmleitung Lehrplan 21, PHZH:

Am Donnerstag, 17. August 2017, war es soweit: die erste von insgesamt sechs «Impulsveranstaltungen» Lehrplan 21 hat stattgefunden. Der Ablauf dieser Veranstaltungen ist jedes Mal identisch. Rund 10 Schuleinheiten, ganze Schulteams, treffen sich für einen Tag in den Räumlichkeiten der PHZH. Gemeinsam erfahren sie Grundlagen in einem Referat. Danach teilen sich die Teams auf und die Lehrpersonen besuchen einen fachdidaktischen Workshop ihrer Wahl, bevor sie als Schule gemeinsam das Erlebte/Erfahrene noch einmal besprechen und einordnen.

Rund 400 Personen nehmen an solch einem Tag teil, was für die PH nicht nur aus logistischer Sicht einen grossen Effort bedeutet. Neben der Programmleitung waren es die 25 Kolleginnen und Kollegen der Ausbildung, welche die Workshops durchgeführt haben, resp. noch durchführen werden, die gefordert waren. Bei zweimal anderthalb Stunden, Morgen und Nachmittag, bedeutet das neben dem Workshop an sich auch einiges an Zeit für das Vorbereiten und Erstellen von Inhalten. Umso mehr als niemand genau wusste, mit wieviel Vorwissen bei den Lehrpersonen zu rechnen ist. Es war dann auch tatsächlich für viele Teilnehmende das erste ernsthafte Auseinandersetzen mit der Thematik.

Aus logistischer Sicht ist es eine Herausforderung, genügend freie Räume für die grosse Zahl an Workshops zu finden. So etwas geht nur in der semesterfreien Zeit und mit tatkräftiger Unterstützung des Tagungsmanagements.

Wichtig für den Erfolg ist es ausserdem, die Veranstaltung richtig einzuordnen: es ist ein Impulstag, keine eigentliche Weiterbildung. Das heisst, man darf durchaus auch Workshops besuchen, die inhaltlich nichts mit dem eigenen Tagesgeschäft zu tun haben. Es ist sogar wünschenswert und viele der Teilnehmenden hatten das richtig eingeordnet und entsprechend gewählt.

Die eigentliche Evaluation der Veranstaltung wird erst in einigen Wochen stattfinden, die ersten Reaktionen aber sind positiv, sowohl von Seiten PHZH als auch von Seiten Schulleitungen und Lehrpersonen. Eine erste Annäherung hat stattgefunden, nun sind die Schulen und politischen Behörden gefordert und in der Pflicht, sei es mittels den Online Angeboten, die ab sofort zur Verfügung stehen, oder eigenen Aktivitäten.

Die nächste Veranstaltung findet Anfangs September statt, wieder mit Primarschulen und Kindergärten als Zielpublikum, bevor es im Januar für Sekundarschulen ebenfalls einen ersten Impulstag geben wird. Insgesamt sechs Durchführungen sind dieses und nächstes Jahr geplant, vier Mal 1./2. Zyklus, zwei Mal 3. Zyklus. Alle freien Termine waren innert wenigen Tagen ausgebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.