DaZ-Schülerinnen und Schüler kompetent unterrichten – Was sagt der Lehrplan 21 dazu?

Gastbloggerin Katja Schlatter, Dozentin PH Zürich:

Der Lehrplan 21 gibt vor, welche Grundkompetenzen von allen Schülerinnen und Schülern bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden sollen. Was dies für die Förderung von Schülerinnen und Schülern bedeutet, die Deutsch als Zweitsprache lernen, wird nicht erläutert. Wer sich die schulischen Lerninhalte – im Fach Deutsch, aber auch in anderen Fächern – in einer Zweitsprache erarbeiten muss, braucht zusätzliche und spezifische Unterstützung. Hier gilt es, Lernsituationen angepasst an die sprachlichen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler zu gestalten.

Das neu erschienene Handbuch «DaZ unterrichten» (Schlatter, Tucholski & Curschellas, 2016) zeigt auf, was bei der Zweitsprachförderung in der Mündlichkeit beachtet werden muss und welche Lerngelegenheiten Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache erhalten sollen, um die geforderten Kompetenzen zu erreichen. Mit Bezug auf die aktuelle Forschungslage und illustriert durch ausgewählte Praxisvorschläge werden wesentliche Bausteine für den Aufbau der Zweitsprache Deutsch anschaulich vorgestellt. Das Handbuch richtet sich an Lehrpersonen von Kindergarten- bis zur Sekundarstufe I, die Schülerinnen und Schüler in den ersten Jahren ihres Zweitspracherwerbs unterrichten.

Buch bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.