Senf für Chefs: «Schiffversänkerlis»

150917_Signet_Senf_F_Chefs

Gastblogger Niels Anderegg, Dozent PH Zürich:

Letzthin habe ich mit einer Schulleiterin in einer Beratungssituation «Schiffversänkerlis» gespielt. Und dies ging folgendermassen:

An ihrer Schule gibt es (wie an vielen anderen Schulen) zahlreiche Projekte und sie wollte diese zu einigen wenigen zusammenfassen. Vor einem Flipchart stehend versuchten wir den Berufsauftrag mit der Inklusion, den Schulhund mit der Begabungsförderung und die Senioren im Schulzimmer mit dem Lehrplan 21 zu verbinden. Nach einer Stunde rauchten uns die Köpfe, das Flipchart war vor lauter Strichen und Wörtern nicht mehr erkennbar und wir brauchten dringend einen Kaffee.

Zurück im Besprechungsraum änderten wir die Methode. Wir starteten nochmals mit einem leeren Blatt. Unabhängig von allen Projekten suchten wir das, was der Schulleiterin wichtig erschien. Mit schnellen Strichen entstand das Profil einer Schule. In dieses Bild fügten wir nun die verschiedenen Projekte ein. Und siehe da: Fast alle passten ins Bild. Es war wie Zauberei!

Ein paar Projekte wollten jedoch einfach nicht ins Gesamtbild passen. Schnell merkten wir, dass einige dieser Projekte einfach gestrichen werden konnten. Sie waren nicht wesentlich. Andere mussten mit einem Kunstgriff ins Gesamtbild integriert werden. Am Schluss blieb ein einziges Thema übrig, welches wir weder streichen noch integrieren konnten. Selbstkritisch meinte die Schulleiterin, dass dies wohl mit ihr zu tun habe. Sie fände das Thema für die Schule eigentlich wichtig und gleichzeitig habe sie keinen Zugang zu diesem Thema. Sie entschied, sich mit dem Thema intensiver auseinander und dadurch in Beziehung zu setzen.

Innerhalb von zwei Stunden ist an diesem Nachmittag aus einem Schlachtfeld eine Karte entstanden. Eine Karte, welche der Schulleiterin einen Überblick über die Projekte an ihrer Schule gibt.

PS: Der Lehrplan 21 war eines der Projekte, welches sich stillschweigend ins Bild integrieren liess.

PPS: Den Begriff «Schiffversänkerlis» im Zusammenhang mit Schulführung habe ich während eines Forschungsaufenthaltes an einer Siegerschule des Deutschen Schulpreises kennen gelernt. Die Metapher meint, dass es als Schulische Führungsperson ab und an wichtig ist, die verschiedenen Projekte einer Schule zu vereinen oder eben einzelne Projekte «zu versenken». Danke für diese schöne Metapher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.