«Situations matter»

JudithH:
Wer kennt die Definition zu «Kompetenzen» von Weinert noch nicht? Wohl kaum jemand, der diese Zeilen liest. Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, was «Problemlösungen in variablen Situationen nutzen können» eigentlich bedeutet? Was ist überhaupt eine «Situation» und wie kann man sie variieren?
Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass man sich trotz gleichem Ort und gleicher Zeit in unterschiedlichen Situationen befinden kann. Frau Meier erstickt in der Routine; Frau Müller ist glücklich, arbeiten zu dürfen. Das wird vermutlich deren Nutzung von Problemlösungen beeinflussen. Solche unterschiedlichen Wahrnehmungen haben durchaus Konfliktpotential. Ich jäte, weil ich nachdenken und meine Ruhe haben will; mein Kollege jätet, weil er mir einen Gefallen tun möchte. Kaltschnäuzige Judith oder aufdringlicher Robin? Die Lehrerin erklärt alles nochmals, weil die Schülerinnen und Schüler «es» nicht verstanden haben; die Kinder sind frustriert, weil für sie die Art der Erklärung das Problem ist. Dumme Kinder oder schlechte Lehrerin?
Eine Situation lässt sich immer nur aus der Perspektive der problemlösenden Person verstehen. Versteht diese eine Frage- oder Problemstellung nicht, ist auch keine diesbezügliche Lösung zu erwarten; denn weder die gestellte Aufgabe noch das gewünschte Ergebnis rückt ins Situationsbewusstsein. Da kann man noch so viele Fähigkeiten und Fertigkeiten haben. Wenn Robin nicht merkt, dass ich allein sein will, wird er wohl versuchen, noch härter zu arbeiten und noch netter zu sein – das nützt dann aber alles nichts, im Gegenteil. Wird sich die Lehrerin hingegen bewusst, dass ihre Erklärungen das Problem sind – und nicht die Schüler – dann kann sie ihr ganzes Arsenal an Visualisierungs-, Advanced Organiser- und Scaffolding-Methoden aktivieren und das Problem lösen, eben weil sie die Situation der Schülerinnen erkannt hat.
Was will ich jetzt mit dem Allem sagen? Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Erziehende: konzentriert euch etwas weniger auf die verfügbaren oder erlernbaren Fähigkeiten und Fertigkeiten und etwas mehr darauf, ob eure Kinder überhaupt das für die Problemlösung erforderliche Situationsbewusstsein haben! Oder kurz gesagt: Situations matter!

Fortsetzung folgt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.