Gestern zu dicht, morgen zu breit?

Wer weiss. Die Bibliothek sagt dem Dichtestress auf jeden Fall den Kampf an. Mit verschiedenen Massnahmen sorgen wir für mehr Freiraum. Angesichts der luxuriösen Platzverhältnisse fühlt sich der eine oder die andere vielleicht schon fast wieder zu einsam.

Eigentlich wars ja auch kuschelig. Und doch erhielten wir von unseren Nutzenden auf verschiedenen Wegen wiederholt den Hinweis, es werde in der Bibliothek bisweilen etwas eng. Dass einigen das Gedränge zu dicht ist, um konzentriert zu arbeiten, ist wenig verwunderlich. Schliesslich haben uns im laufenden Jahr bereits über 150 000 Besucher mit ihrer Anwesenheit beehrt – die Tendenz gegenüber dem Vorjahr ist steigend. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang gerne einmal die Benutzerbefragung 2018/2019 an.

Es zeigt sich: Über ein Drittel der Studierenden nutzt die Bibliothek ausschliesslich vor Ort. Fast gleich viele geben an, sich mindestens einmal pro Woche an einen der Einzelarbeitsplätze zu setzen. Auch die Gruppenarbeitsplätze sind begehrt. Wir sind Lernort, sozialer Treffpunkt, Inspirationsquelle. Nicht verwunderlich, dass zu Stosszeiten manchmal alle der über hundert Arbeitsplätze besetzt sind – und somit auch das Bedürfnis nach mehr Platz wächst. Trotz der gegenwärtig hohen Zufriedenheit von 79% unter den Befragten mit der Bibliothek als Lern- und Arbeitsort äusserte über ein Drittel den Wunsch nach mehr Raum.

Gerade in Prüfungsmonaten lassen sich traditionell besonders viele vom geheimnisvollen Duft der Bücher zu geistigen Höchstleistungen antreiben. 14% der Befragten wollen zwischendurch aber auch wieder abtauchen und ausruhen, ohne dafür nach Hause gehen zu müssen. Dafür brauchts bequeme Sitzgelegenheiten.

So oder so: Arbeits- und Ruheplätze bleiben ein Hot-Topic.

Das zeigt sich auch auf unserer digitalen Ideenwand, die seit Mitte 2018 in Betrieb ist. Ein Klick lohnt sich.

In den Augen unserer Benutzenden wäre scheinbar (fast) das ganze Interieur durch Arbeitsplätze austauschbar: Weg mit den Beanbags, weg mit den Computern, hiess es da. Oder wie wärs mit zusätzlichen Stehtischen? Auch auf einer unserer Feedback-Postkarten steht lapidar:

«Es sollte mehr Arbeitsplätze geben»

Anonymus via Feedback-Postkarte

Nur ein Nutzer oder eine Nutzerin (wir wissen es nicht, da anonym) wollte kurzerhand den ganzen Arbeitsbereich zu einem Spa umbauen:

«Ja! Die Einzelarbeitsplätze aufheben und einen Spa-Bereich einrichten! Finde ich angemessen»

Anonymus via digitale Ideenwand

Doch auch ohne Wellness-Oase scheinen sich die meisten Benutzenden bei uns wohlzufühlen.

«Begeistert, beglückt, zufrieden, ermutigt»

Anonymus via Feedback-Postkarte

Wenn das nicht ein schönes Fazit ist! (wir nehmen an, es geht um die Gesamtsituation)

Und doch: Wir haben Sie gehört. Und sind stets bemüht, Ihnen noch mehr Sitzgelegenheiten zu verschaffen. Hier die Top-Vier unserer diesjährigen Massnahmen.

  • Platz 1 Weniger Cyber, mehr Space: Nach dem Motto «Tischplatte statt Festplatte» haben wir vor Kurzem ausgemistet. Damit sind – wie von Ihnen via digitale Ideenwand gewünscht – die PC-Arbeitsplätze Einzelarbeitsplätzen gewichen.
  • Platz 2 Rööhr! Zwischen 9. Dezember 2019 und 29. Januar 2020 beobachten wir erneut eine kafkaeske Verwandlung: PH-Studierende werden zu PlatzHirschen und beanspruchen ein bestimmtes Kontingent an Arbeitsplätzen auf den Stockwerken F und H für sich. Nebenbuhler werden ihnen den Brunftplatz aufgrund einer klaren Beschilderung wohl kaum mehr streitig machen.
  • Platz 3 Einmal abtauchen: Seit Mitte Jahr gibt’s in der Bibliothek eine Oase der Ruhe. Der gemütliche Raum mit zwei Liegen befindet sich auf Stockwerk G. Ohrenstöpsel rein und schon ist über allen Gipfeln Ruh und die Vögelein schweigen im Walde (wie schon der olle Goethe wusste).
  • Platz 4 – Im flackernden Kerzenlicht: Stilvoll geht’s neuerdings auf Stockwerk H zu. Dort stehen der feinen Dame und dem Mann von Welt seit Mitte Jahr Ohrensessel zur Verfügung. Fehlen nur noch ein gutes Buch, Wein und Kerzenschein.

Folgen Sie uns auf Social Media
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
INSTAGRAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.