Ansichten eines Fötus

Was tut man, wenn man aus dem aufregenden London nach Slowleigh zieht, wo es «sich leer anfühlt, der Wind versucht einen vom Hügel zu wehen» und man von einem sozialen Desaster ins nächste schlittert? Man redet darüber mit Gonzo, dem Ungeborenen der eigenen Teenagerschwester. G bietet Oz, dem 15-jährigen Protagonisten, emotionalen Rückhalt, fungiert als moralische Stimme in Oz’ Kopf und zeigt sich für einen Fötus erstaunlich sarkastisch. Der Jugend­roman von Dave Cousins, 2017 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis, schafft es geschickt, das Thema Schwangerschaft aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel darzustellen und dabei auch Themen wie Musik, Freundschaft, Identitätsfindung oder das eine oder andere wilde Abenteuer einzuflechten. Alles in allem: Ein Buch für Jungen, für Mädchen und für alle, die eine spannende Klassenlektüre suchen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0 (von 0 Bewertungen)

Dave Cousins. Warten auf Gonzo. Aus dem Englischen von Anne Brauner.
Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben, 2016.
304 Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.