Gegen das Vergessen

2008 ermutigte Ivan Lefkovits Holocaust-­Überlebende in der Schweiz, ihre Lebens- und Verfolgungsgeschichten aufzuschreiben. Entstanden sind daraus 15 bewegende Berichte. Gerhard Richter war vom Projekt so beeindruckt, dass er sofort 15 Bilder beisteuerte, die den Einbänden der einzelnen Hefte und der ganzen handlichen Box ein ansprechendes und würdiges Aussehen verleihen. Wer die Geschichten liest, ist ergriffen und überwältigt von den unterschiedlichen Aspekten des Leids. In ihrer Gesamtheit leisten sie einen unschätzbaren Beitrag gegen das Vergessen. Gerade für den Schulunterricht eignen sich die Berichte hervorragend, weil sie in einer gut verständlichen Sprache geschrieben sind und weil aus den Einzelschicksalen, die von Schülerinnen und Schülern individuell bearbeitet werden können, im Klassenple­num ein vertretbares Gesamtbild entsteht.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0 (von 0 Bewertungen)

Ivan Lefkovits, Hrsg. «Mit meiner Vergangenheit lebe ich»: Memoiren von Holo­caust-Überlebenden. Berlin: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 2016. 15 Hefte. 982 Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.