So lernen Schülerinnen und Schüler

Wie lernen Schülerinnen und Schüler ausserhalb der Schule? Drei Jugendliche aus Hausen am Albis geben Einblick in ihre Vorlieben und Gewohnheiten.

4_15_Akzente_SP_Portrait_01_Nina_Frei_Website

«Das Lernen nimmt mir neben dem Erledigen der Hausaufgaben Zeit weg,  die ich mit meinen Freunden,  mit der Familie oder mit meinen Hobbys verbringen könnte.  Nicht so schlimm ist es,  wenn eine wichtige Prüfung ansteht.  In einigen Fächern fällt es mir leichter,  da ich dort mehr Interessen habe.  Am liebsten lerne ich mit Freunden,  das macht mehr Spass.  Gerne bin ich dabei auch zu Hause auf meinem Bett.  Nicht so gut mag ich Orte,  wo viele Leute sind,  das lenkt mich ab.  Spätestens nach eineinhalb Stunden brauche ich eine Pause.  Hilfreich sind Medien,  so kann ich mir die Dinge besser merken.  Auch eine gute Möglichkeit sind Karteikarten.  Dabei schreibe ich auf eine Seite einen Begriff oder eine Jahreszahl und auf die andere Seite die Erklärung oder das Ereignis. Diese Methode kann ich sehr empfehlen.»
Nina Frei, 3. Sek, Hausen am Albis

 

4_15_Akzente_SP_Portrait_02_Tobias_Frei_Website

«Wer lernt schon gerne? Persönlich kenne ich niemanden, aber wenn man in der Schule etwas erreichen will, dann kommt man nicht darum herum. Ich lerne rund eine Stunde pro Tag, je nachdem etwas mehr, wenn wir am nächsten Tag eine Prüfung schreiben. Am liebsten lerne ich zu Hause an stillen Orten wie in meinem Bett oder auf dem Sofa. Am häufigsten bin ich aber am Esstisch. Dabei höre ich mit meinen Kopfhörern entspannende Musik wie Chill, Chill-Trap oder Dance. Damit lernt man meiner Meinung nach besser. Ich benutze gerne digitale Medien. Wenn Fragen auftauchen, ist YouTube die richtige Plattform. Von Thales und Pythagoras über den 2. Weltkrieg bis hin zu französischer und englischer Grammatik, es ist für jeden etwas da – gut erklärt, im richtigen Tempo und exakt dargestellt. Ausserdem frage ich immer mal wieder jemanden in meiner Familie, die können mir oft auch weiterhelfen.»
Tobias Frei, 3. Sek, Hausen am Albis

 

4_15_Akzente_SP_Portrait_03_Sarah_Christen_Website

«Wenn ich von der Schule nach Hause komme, packe ich gleich meine Bücher aus und fange an zu lernen oder Hausaufgaben zu machen. Obwohl ich eigentlich nicht so gerne lerne, fällt es mir leichter, wenn ich es gleich mache. So habe ich nachher Freizeit. Es geht auch besser, wenn ich noch nicht so müde bin. Eine gute Methode ist, zum Beispiel nach dem Geschichtsunterricht zu Hause alles gleich noch einmal zu repetieren. So braucht man für das Lernen auf einen Test dann nicht mehr so viel Zeit. Ich arbeite gerne in einem Team mit Kolleginnen und Kollegen, gemeinsam lernen wir jedoch nicht so gut, weil wir schnell auf andere Themen zu sprechen kommen. Am besten lerne ich zu Hause mit meiner Schwester oder meiner Mutter. Da meine Schwester ziemlich gut in der Schule ist, kann sie mir viel erklären. Es gibt auch gute Lern-Apps, mit denen ich unterwegs lerne, zum Beispiel im Bus. Das ist sehr hilfreich.»
Sarah Christen, 3. Sek, Hausen am Albis

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0 (von 0 Bewertungen)

3 thoughts on “So lernen Schülerinnen und Schüler”

  1. Die Frage, wie SchülerInnen ausserhalb der Schule lernen, ist weit weniger interessant als die Frage, ob sie in der Schule lernen, wie sie auch ausserhalb der Schule lernen können.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 0 (von 0 Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.