Diskussionsforum «Ganztagesbildung»

Diskussionsforum «Ganztagesbildung»

Schulleiterin Anna Graf über Chancen und Risiken von Tagesschulen.

Der Aufbau einer Tagesschule ist oft mit grossen Erwartungen verbunden. Dabei stellen sich Schulen viele Fragen – beispielsweise, wie die Zusammenarbeit zwischen Schule und Betreuung organisiert werden kann. Gemeinsam mit der ZHAW nimmt die PH Zürich im Diskussionsforum 2013/2014 das Thema der Kooperation auf. Verschiedene Schulen und Expertinnen und Experten stellen in insgesamt vier Veranstaltungen ihre Erfahrungen vor und diskutieren gemeinsam mit den Teilnehmenden über Herausforderungen, Stolpersteine und Chancen. Schulleiterin Anna Graf aus Winterthur beispielsweise stellte das Konzept der Primarschule Schönengrund vor, die seit vier Jahren als Tagesschule geführt wird.

Lehr- und Betreuungspersonen arbeiten in der Schule Schönengrund eng zusammen. Die Lehrpersonen helfen in der Betreuung mit – beispielsweise am Mittagstisch –, die Betreuungspersonen beteiligen sich an Schulhausprojekten – zum Beispiel in Projektwochen. Zudem informieren sich die Lehrpersonen und die Betreuungsleitungen über Belange der Kinder und wichtige Inhalte aus den Elterngesprächen. Auch nehmen die Betreuungsleitungen an schulischen Standortgesprächen teil, und es finden gegenseitige Besuche in Unterricht und Betreuung statt. Festgelegt ist die Zusammenarbeit in einem Kooperationskonzept. «Wir haben das Dokument bewusst kurz gehalten und die wichtigsten Grundsätze auf einer A4-Seite zusammengefasst. Zusammenarbeit muss gelebt werden und bedarf ständiger Reflexion», erläuterte Anna Graf in ihrem Referat.

Die Zusammenarbeit geschieht auf freiwilliger Basis. Von insgesamt 35 Lehrpersonen beteiligen sich zur Zeit acht Lehrerinnen und Lehrer an der Betreuung. Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung sei eine gemeinsame pädagogische Vision. Die Erfahrungen seien durchwegs positiv, so Anna Graf. Die Kooperation werde von beiden Seiten als Bereicherung empfunden.

Anna Graf wies auch auf mögliche Stolpersteine hin. Beispielsweise führten die Lohnfrage oder die neuen Arbeitszeiten bei den Lehrpersonen anfangs zu einigen Verunsicherungen. «Diese Bedenken muss man ernst nehmen und thematisieren. Das haben wir getan.» Die von den Teilnehmenden zahlreich erfolgten Wortmeldungen zeigen, dass das Thema der Kooperation auf Interesse stösst. Die vierte und letzte Durchführung des Diskussionsforums «Ganztagesbildung» findet am 19. März 2014 statt.

Weitere Informationen: tiny.phzh.ch/diskussionsforum

Weitere Veranstaltungen:
29. März
SWISE Innovationstag
Das diesjährige Programm steht unter dem Motto «Aus der Praxis für die Praxis».
Campus PH Zürich

20. Mai
Forum Lehrerinnen- und Lehrerbildung
Die Veranstaltung widmet sich dem Thema «Personalstrukturen und Personalförderung» an Pädagogischen Hochschulen.
Tagunszentrum Schloss Au

23. Mai
Symposium Personalmanagement
Die 8. Austragung der Veranstaltung widmet sich der Thematik «Führen von Teams».
Campus PH Zürich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.